Helene Fischer

Helene Fischer

Helene Fischer, geboren am 5. August 1984 im sibirischen Krasnojarsk als Helene Seitel-Fischer, ist eine deutsche Schlagersängerin, Tänzerin, Unterhaltungskünstlerin und Fernsehmoderatorin.

Mit über 18 Millionen verkauften Tonträgern zählt sie zu den kommerziell erfolgreichsten Sängerinnen Deutschlands und zu den bestverdienenden Musikerinnen der Welt. Ihre Alben Farbenspiel und Best of Helene Fischer gehören zu den meistverkauften Musikalben in Deutschland. Sie wurde mit siebzehn Echos, acht Goldenen Hennen, drei Bambis und zwei Goldenen Kameras ausgezeichnet. Für „Die Helene Fischer Show“ erhielt sie 2015 den Bayerischen Fernsehpreis. Ihr aktuelles Vermögen wird auf rund 40 Millionen Euro geschätzt.

Helene Fischer – Atemlos durch die Nacht

Karriere

2004 schickte Fischers Mutter eine Demo-CD an den Künstlermanager Uwe Kanthak. Dieser setzte sich mit dem Produzenten Jean Frankfurter in Verbindung und Fischer erhielt einen Plattenvertrag. Ihre Fernsehpremiere hatte sie am 14. Mai 2005 im Ersten beim Hochzeitsfest der Volksmusik. In der Sendung sang sie ein Duett mit Florian Silbereisen. Am 3. Februar 2006 erschien ihr erstes Album „Von hier bis unendlich“. Die Texte stammen von Irma Holder und Kristina Bach.

Bei der MDR-Hitsommernacht 2007 belegte Fischer den ersten Platz und erreichte mit dem Lied Im Reigen der Gefühle ebenfalls Platz eins der MDR-Hitparade. Im Juli 2007 widmete ihr der MDR den Musikfilm So nah, so fern mit ihren aktuellen Titeln aus dem gleichnamigen Album. Im September 2007 erschien der Film auf DVD. Einen Tag später erhielt sie für ihre beiden Alben Von hier bis unendlich und So nah wie du zweimal Gold.

Beim dreitägigen SWR4 Rheinland-Pfalz Schlagermarathon 2007 erreichte sie mit dem Titel Mitten im Paradies den dritten Platz und mit zwei weiteren Titeln die Plätze neun und zwölf. Im Januar 2008 wurde sie mit der Krone der Volksmusik in der Kategorie „Erfolgreichste Sängerin des Jahres 2007“ ausgezeichnet. Für ihr Album Von hier bis unendlich erhielt sie Platin. Mit dem Titel „Und morgen früh küss ich dich wach“ erreichte sie in der Frühjahrshitparade von NDR 1 Niedersachsen den zweiten Platz.

Im Herbst 2007 startete Fischer ihre erste Solotournee. Im Anschluss daran produzierte sie ihr drittes Studioalbum Zaubermond. Nach der Veröffentlichung im Juni 2008 erreichte es Platz 2 der deutschen Albumcharts. Im September 2008 folgte die Goldene Henne in der Kategorie Musik. Im Februar 2009 erhielt sie bei der ECHO-Verleihung ihre ersten beiden Echos. Im Juni 2009 erschien die dritte DVD Zaubermond live mit einem 140-minütigen Konzertmitschnitt aus dem Berliner Admiralspalast vom März 2009.

Im Oktober 2009 erschien ihr viertes Studioalbum So wie ich bin, das auf Anhieb Platz 1 der österreichischen und Platz 2 der deutschen Albumcharts erreichte. In der Schweiz stieg das Album auf Platz 7 ein. Im Juni 2010 erschien ihr erstes „Best of Helene Fischer“. Das Album wurde komplett vom deutschen Musikproduzenten Jean Frankfurter produziert. Zusammen mit den Songwritern Kristina Bach, Irma Holder, Tobias Reitz, Frank Ramond und Andreas Bärtels hat er auch die Songs geschrieben. Das Album stieg in der ersten Woche auf Platz zwei der deutschen Albumcharts ein. In Österreich erreichte es Platz eins. Auch in Belgien sowie in Dänemark (Platz 5) und den Niederlanden konnte sich das Album platzieren.

Im Dezember 2010 erschien Best of Live – So wie ich bin – Die Tournee mit dem Live-Mitschnitt ihres Konzerts vom Oktober 2010 in der O2 World Berlin als Blu-ray, DVD und CD. Im Jahr 2011 war sie viermal für den Echo nominiert: Bestes Album (mit Best of Helene Fischer), Erfolgreichste DVD-Produktion National (mit Best of live: So wie ich bin), Bester Live-Act National und Künstler/Künstlerin/Gruppe Deutschsprachiger Schlager, konnte aber keinen davon gewinnen.

Mit ihrem fünften Studioalbum „Für einen Tag“, das im Oktober 2011 erschien, eroberte Fischer erstmals die Spitze der deutschen Charts. In Österreich und der Schweiz erreichte sie Platz zwei. Das Album wurde in Deutschland innerhalb von zwei Wochen mit Gold und später mit Platin ausgezeichnet. Der Erfolg setzte sich auch über die deutschsprachigen Grenzen hinaus fort, mit Chartplatzierungen in den Niederlanden (Platz 1), Belgien (Platz 7) und Dänemark (Platz 19).

Im Jahr 2012 wurde Fischer mit der Krone der Volksmusik als erfolgreichste Sängerin des Jahres 2011 ausgezeichnet und erhielt im Februar die Goldene Kamera als Beste Musikerin National. Beim ECHO 2012 war sie in der Kategorie Album des Jahres nominiert, gewann aber in der Kategorie Deutschsprachiger Schlager. Ihr im Dezember 2012 veröffentlichtes Live-Album „Für einen Tag – Live 2012“ eroberte ebenfalls die Charts und dokumentierte ein Konzert in der O2 World Hamburg. Im selben Jahr war sie erstmals als Schauspielerin in der ZDF-Serie „Das Traumschiff“ zu sehen.

Helene Fischer erhielt 2013 für ihr Live-Album gleich zwei Echos in den Kategorien „Deutschsprachiger Schlager“ und „Erfolgreichste DVD-Produktion National“. Die glamouröse Preisverleihung fand im März 2013 in Berlin statt und wurde von Helene Fischer selbst moderiert. Neben ihren Erfolgen im Schlagerbereich wirkte sie bei der Neuauflage der ZDF-Zeichentrickserie Biene Maja mit und sang den Titelsong „Die Biene Maja“ neu ein. Im September 2013 veröffentlichte sie die erste Single „Fehlerfrei“ aus ihrem folgenden Studioalbum „Farbenspiel“, das im Oktober 2013 erschien und Platz 1 in Deutschland, Österreich und der Schweiz erreichte. Zudem erreichte es Platz 5 der dänischen, Platz 8 der niederländischen und Platz 17 der belgischen Albumcharts und wurde in Dänemark bereits in der ersten Woche mit Platin ausgezeichnet.

Die im November 2013 veröffentlichte Single „Atemlos durch die Nacht“ war ein weiterer Hit. Im März 2014 moderierte Helene Fischer erneut die Echo-Verleihung und gewann in den Kategorien „Deutschsprachiger Schlager“ und „Album des Jahres“. Außerdem war sie die deutsche Stimme beim Eurovision Song Contest 2014 und verkündete die Ergebnisse des deutschen Televotings und der Jury. Mit der letzten Singleauskopplung „Marathon“ im Juni 2014 und der anschließenden Verleihung von zwei Goldenen Hennen im Oktober desselben Jahres schloss Helene Fischer ein erfolgreiches Kapitel ab. Das im Dezember 2014 erschienene Live-Album „Farbenspiel Live – Die Tournee“ dokumentiert ihre beeindruckenden Konzerte und festigt ihre Position in der Musikwelt. Ihre „Farbenspiel-Stadion-Tour 2015“ wurde 2016 mit dem Live-Entertainment-Award ausgezeichnet und von über 800.000 Menschen besucht.

2015 beeindruckte Helene Fischer mit ihrem Album „Weihnachten“, das in Zusammenarbeit mit dem Royal Philharmonic Orchestra und dem Produzenten Alex Christensen entstand. Das Album erreichte nicht nur Platz 1 der Charts in Deutschland und Österreich, sondern auch Platz 2 in der Schweiz. Trotz der späten Veröffentlichung wenige Wochen vor dem Jahreswechsel führte es die Jahrescharts an und verkaufte sich beeindruckende 1,2 Millionen Mal.

2016 setzte Helene Fischer ihre Erfolgsserie fort. Im Februar erhielt sie ihre zweite Goldene Kamera, im April folgten weitere Auszeichnungen bei der Echo-Verleihung, unter anderem in den neuen Kategorien Live-Act National und Crossover. Ihre musikalische Vielseitigkeit zeigte sich auch bei ihrer Mitwirkung am Disney-Film „Vaiana“, für den sie die deutsche Version des Titels „How Far I’ll Go“ sang. Ende 2016 veröffentlichte sie eine erweiterte Version ihres Weihnachtsalbums, das mit acht neuen Titeln erneut die Charts eroberte und auf Platz vier der Jahrescharts landete.

Im Mai 2017 präsentierte Helene Fischer stolz ihr siebtes Studioalbum mit dem schlichten Titel „Helene Fischer“. Das Album schoss in Deutschland, Österreich und der Schweiz direkt an die Spitze der Charts. Zwei der Single-Auskopplungen, „Nur mit dir“ und „Herzbeben“, erreichten Platz 34 bzw. Platz 6 der deutschen Single-Charts. Insbesondere Herzbeben“ wurde mit einer Goldenen Schallplatte für über 200.000 verkaufte Exemplare ausgezeichnet. Im Oktober 2017 folgte die dritte Single „Achterbahn“, die sich erfolgreich in den Top 10 platzieren konnte.

Helene Fischer – Achterbahn

Ein weiterer Meilenstein war der November 2017, als Helene Fischer ihren dritten Bambi erhielt. Ihr Album „Helene Fischer“ krönte das Jahr 2017 als erfolgreichstes Album und führte die Jahrescharts an. Mit dieser bemerkenswerten Leistung konnte sie innerhalb von fünf Jahren viermal die Jahrescharts anführen, was in Deutschland noch nie erreicht wurde.

Die Zeit von September 2017 bis März 2018 stand ganz im Zeichen ihrer Tournee, bei der sie in 63 Konzerten ihr aktuelles Album vorstellte. Die in Zusammenarbeit mit der Cirque du Soleil-Tochter 45 Degrees konzipierte Tournee wurde im April 2018 mit dem begehrten Live Entertainment Award ausgezeichnet. Fischer setzte ihren Erfolgskurs fort, war für den Swiss Music Award nominiert und wurde bei der Echo-Verleihung erneut in der Kategorie Schlager ausgezeichnet. Ihre Stadiontournee im Juni 2018 führte sie durch Deutschland, Österreich, die Schweiz und die Niederlande.

Im September 2018 zeigte Helene Fischer bei einem Konzert in Berlin ihre klare Haltung gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit. Sie forderte das Publikum auf, gemeinsam für Freundschaft und Toleranz aufzustehen und unterstrich damit ihre Position als gesellschaftlich engagierte Künstlerin. Im Dezember 2018 überraschte sie ihre Fans mit der Single „Regenbogenfarben“, einer Zusammenarbeit mit Kerstin Ott. Der Song stieg innerhalb einer Woche auf Platz 20 der deutschen Singlecharts ein. Einen bemerkenswerten Erfolg erzielte Helene Fischer mit ihrer Compilation „Best of Helene Fischer“, die zwischen dem 6. Dezember 2020 und dem 18. März 2021 mit 357 Chartwochen das am längsten in den deutschen Albumcharts platzierte Album wurde.

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des Megahits „Atemlos durch die Nacht“ haben Helene und Shirin David den Song neu aufgenommen und in der Kultsendung „Wetten, dass…? gesungen.

Helene Fischer & Shirin David – Atemlos durch die Nacht

Zusammenarbeit

Im Laufe ihrer Karriere hat Helene Fischer mit zahlreichen Künstlern zusammengearbeitet und beeindruckende Duette präsentiert. Darunter befinden sich namhafte Persönlichkeiten wie der deutsche Rapper Sido und Samra.

Auch im Bereich Pop und internationale Zusammenarbeit hat Helene Fischer Maßstäbe gesetzt. Sie begeisterte gemeinsam mit der deutschen Sängerin und Influencerin Shirin David sowie dem puerto-ricanischen Superstar Luis Fonsi, der mit seinem Hit „Despacito“ weltweit bekannt wurde.

Aber auch mit Künstlern wie Vanessa Mai, dem österreichischen Volks-Rock’n’Roller Andreas Gabalier und dem vielseitigen Musiker Mark Forster. Selbst im klassischen Genre fand sie Anknüpfungspunkte, indem sie mit dem berühmten italienischen Tenor Andrea Bocelli musizierte.

Der Titel „Herzbeben“ wurde von dem niederländischen DJ und Produzenten Afrojack geremixt.

Privat

Helene Fischer wurde 1984 als zweites Kind des russlanddeutschen Ehepaars Maria und Peter Fischer im sibirischen Krasnojarsk geboren. Ihr Vater arbeitete als Sportlehrer, ihre Mutter als Ingenieurin an einer Universität. Fischers Großeltern waren Schwarzmeerdeutsche, die 1941 während des Zweiten Weltkriegs nach Sibirien deportiert worden waren. 1988 siedelten ihre Eltern mit ihr und ihrer sechs Jahre älteren Schwester aus der Sowjetunion ins rheinland-pfälzische Wöllstein über. Als Schülerin der Realschule Wörrstadt nahm sie an Theater- und Musical-AGs teil.

Nach dem Abitur im Jahr 2000 absolvierte Fischer eine dreijährige Ausbildung an der Stage & Musical School Frankfurt in Frankfurt am Main, die sie 2003 mit der Bühnenreifeprüfung als ausgebildete Musicaldarstellerin abschloss. Bereits während der Ausbildung erhielt sie erste Engagements. Sie spielte am Staatstheater Darmstadt in der Rocky Horror Show, am Volkstheater Frankfurt in der Schlagerrevue Fifty-Fifty und im Musical Anatevka.

Seit Mai 2008 war Fischer mit Florian Silbereisen liiert. Die beiden galten als „Traumpaar des deutschen Schlagers“ und waren häufig Gegenstand spekulativer Schlagzeilen in der Boulevardpresse. Im Dezember 2018 gaben sie bekannt, dass sie seit einiger Zeit getrennt, aber weiterhin befreundet seien. Fischer gab bekannt, dass ihr neuer Lebenspartner der Luftakrobat Thomas Seitel sei, mit dem sie in ihren Bühnenshows zusammenarbeitet. Im Dezember 2021 heirateten die beiden und wurden im selben Monat Eltern einer Tochter.

Studioalben

  • 2006 Von hier bis unendlich
  • 2007 So nah wie du
  • 2008 Zaubermond
  • 2009 So wie ich bin
  • 2011 Für einen Tag
  • 2013 Farbenspiel
  • 2017 Helene Fischer
  • 2021 Rausch