Stefanie Heinzmann

Stefanie Heinzmann

Inhaltsverzeichnis

Stefanie Heinzmann wurde am 10. März 1989 in Visp-Eyholz geboren und ist eine Schweizer Pop– und Soulsängerin. Bekannt wurde sie als Gewinnerin der Castingshow „SSDSDSSWEMUGABRTLAD“, die zwischen Oktober 2007 und Januar 2008 im Rahmen von Stefan Raabs Fernsehsendung „TV total“ ausgestrahlt wurde. Stefanie war Teilnehmerin bei „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“. Heinzmann erhielt Auszeichnungen wie den Echo, den Comet, die 1 Live Krone und die Swiss Music Awards. Sie stand mit internationalen Künstlern wie Tower of Power, Joss Stone und Lionel Richie auf der Bühne. Ihr Vermögen wird derzeit auf 2 Millionen Euro geschätzt.

Stefanie Heinzamnn feat. Alle Farben – Build A House

Karriere

Stefanie absolvierte die Handelsschule für Sportler und Künstler am Kollegium Brig und ist seit 2005 Sängerin der Mundart-Rockband BigFisch. Mit dieser avancierte sie 2006 zur lokalen Berühmtheit, nachdem ihr Lied „Chumm Ins Wallis“ zu einer Art Kantonshymne wurde.

Im Sommer 2007 bewarb sich Heinzmann als Sängerin für den von Stefan Raab im Rahmen seiner Sendung TV total konzipierten Castingwettbewerb SSDSDSSWEMUGABRTLAD und wurde von den Veranstaltern unter die 20 Teilnehmer der Entscheidungsshows gewählt. Mit Interpretationen vor allem von Soul- und Funk-Klassikern schaffte sie es bis ins Finale der besten Vier. Dort setzte sie sich am 10. Januar 2008 als erste Schweizerin in einer deutschen Castingshow beim Telefonvoting der Zuschauer durch und gewann einen Plattenvertrag bei Universal Music. Im Mai 2008 gründete Stefanie Heinzmann zusammen mit ihrem Bruder, der als ihr Manager fungiert, die Heinzmann-Productions GmbH.

Im Finale der Castingshow präsentierte Stefanie Heinzmann erstmals ihren Song „My Man Is a Mean Man“, geschrieben von den schwedischen Produzenten Gustav Jonsson, Tommy Tysper und Marcus Sepehrmanesh. Der Song wurde bereits am 11. Januar 2008, einen Tag nach dem Finale, zusammen mit den Songs der anderen Finalisten auf einer EP veröffentlicht. Ihr erstes Album „Masterplan“, produziert von Marek Pompetzki und Paul NZA, erschien am 7. März 2008 und wurde in Deutschland mit Gold und in der Schweiz mit Doppelplatin ausgezeichnet.

Im Februar 2008 trat Heinzmann mit der Gruppe Tower of Power im Zürcher Volkshaus auf und sang deren Song „Only So Much Oil in the Ground“. Im März nahm sie an der Wok-Weltmeisterschaft in Altenberg teil und präsentierte den Song „Like a Bullet“ als ihre zweite Single. Der Blogger Perez Hilton bezeichnete sie im Mai 2008 als „Schweizer Joss Stone“, was internationales Interesse weckte. Im Oktober desselben Jahres veröffentlichte sie die Metallica-Coverversion „The Unforgiven“, die in Polen und der Türkei die Charts erreichte. Ihr Debütalbum „Masterplan“ hielt sich 54 Wochen in den deutschen Charts und brachte ihr Auszeichnungen wie den Echo Award als beste Künstlerin in der Kategorie Rock/Pop ein.

2009 setzte Heinzmann ihre Erfolgsserie fort, als sie bei der Echo-Verleihung Ain’t No Mountain High Enough mit Lionel Richie sang und als beste Künstlerin in der Kategorie Rock/Pop (national) ausgezeichnet wurde. Auch bei den Swiss Music Awards wurde sie ausgezeichnet. Sie nahm an der Wok-Weltmeisterschaft in Winterberg teil und erreichte den fünften Platz. Im August desselben Jahres erhielt sie in Polen Platin für „Masterplan“.

Stefanie Heinzmanns zweites Studioalbum „Roots to Grow“ wurde wie das erste von Marek Pompetzki und Paul NZA in den Berliner Numarek Studios produziert und im September 2009 veröffentlicht. Die Singles „No One (Can Ever Change My Mind)“ und die Doppel-A-Single „Unbreakable/Stop“ wurden veröffentlicht, wobei „The Unforgiven“ im Oktober die Radio 1 Pop Charts in Griechenland anführte und Platz 2 der Radio Airplay Charts erreichte.

Im November 2009 traf sich Heinzmann mit ihrem Idol Joss Stone für eine Duettaufnahme des Songs „Unbreakable“ bei TV total. Aufgrund einer notwendigen Operation an den Stimmbändern, bei der Ödeme entfernt wurden, musste Heinzmann eine geplante Tournee durch die Schweiz, Österreich und Deutschland kurzfristig absagen. Die Konzerte wurden ab dem 20. April 2010 nachgeholt. Mit „Roots to Grow“ war sie zum zweiten Mal in Folge für die Swiss Music Awards nominiert und gab im Januar 2011 mit der Band Tower of Power ihr erstes Konzert in den USA.

Im März 2012 veröffentlichte Stefanie Heinzmann ihr drittes Studioalbum mit dem schlichten Titel „Stefanie Heinzmann“. Die Vorabsingle „Diggin’ in the Dirt“ erreichte im Februar Platz 6 der Schweizer Hitparade. Neben Eigenkompositionen enthält das Album Stücke von Künstlern wie Eric Bazilian, Julie Frost, John Gordon, Jamie Cullum und Kim Sanders. Außerdem coverte Heinzmann den Isley-Brothers-Hit „This Old Heart of Mine“. Als zweite Single wurde Show Me the Way“ aus dem Album ausgekoppelt. Seit Januar 2013 ist Heinzmann Jurymitglied und Coach bei der Gesangs-Castingshow „The Voice of Switzerland“.

Ihr Song „Diggin’ in the Dirt“ ist auch auf der im Oktober 2012 erschienenen europäischen Version des Tanzspiels „Just Dance 4“ von Ubisoft zu hören. Sie ist auch im Werbespot für „Just Dance 4“ zu sehen. Außerdem ist Heinzmann auf der Musik-CD „I Love Disney“ zu hören, die im November 2014 erschienen ist. Diese enthält ihre Interpretation des Liedes „Can You Feel the Love Tonight“ aus dem Disney-Zeichentrickfilm „Der König der Löwen“.

Im März 2015 erschien ihr viertes Studioalbum. Die Songs für „Chance of Rain“ wurden unter anderem in Nashville aufgenommen. Zuvor erschienen die Singles Stranger in this World und In the End. Einen Tag vor der Veröffentlichung des Albums trat Heinzmann bei der Echo-Verleihung 2015 auf und präsentierte In the End gemeinsam mit The Common Linnets. Von August bis Oktober 2015 war Heinzmann Jurymitglied der elften Staffel der TV-Castingshow Popstars auf RTL 2. Im Animationsfilm Pets, der im Juli 2016 in den deutschen Kinos anlief, spielt sie Katie, das Frauchen der beiden Hunde Max und Duke.

Im März 2019 erschien ihr fünftes Album „All We Need Is Love“. Aufgenommen wurde das Album in Hamburg, London und Schweden. Mit „Build a House“ enthält es einen von Frans Zimmer (Alle Farben) produzierten Song, der bereits 2018 als Single veröffentlicht wurde. Das Musikvideo zu der Single Shadows wurde in der Sächsischen Schweiz gedreht.

Im März 2020 wirkte Heinzmann in der zweiten Staffel der ProSieben-Show The Masked Singer im Kostüm eines Dalmatiners mit. Sie schied in der ersten Folge aus. In der Schweiz nahm sie 2020 an der ersten Staffel von „Sing meinen Song – Das Schweizer Tauschkonzert“ teil. Im Mai 2020 nahm sie an dem von Stefan Raab initiierten FreeESC teil und sang den Song „All We Need is Love“.

Im Dezember 2020 erschien eine Akustikversion des Albums. In der achten Staffel von „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ erlebten die Zuschauer eine faszinierende musikalische Reise. Gemeinsam mit Künstlern wie Johannes Oerding, DJ BoBo, Gentleman, Ian Hooper, Joris und Nura präsentierte sie ihre einzigartigen Interpretationen bekannter Hits. Als Gastgeber fungierte Johannes Oerding, was der Atmosphäre eine besondere Dynamik verlieh.

Im Mai 2021 erschien ihr sechstes Album „Labyrinth“. Die Singles „Would You Still Love Me“, „Believe“ und „Best Live“ wurden im April 2021 vorab veröffentlicht. Das Album enthält auch die Single Colors, die bereits im Oktober 2020 veröffentlicht wurde.

Stefanie Heinzmann – Would You Still Love Me

Studioalben

  • 2008 Masterplan
  • 2009 Roots to Grow
  • 2012 Stefanie Heinzmann
  • 2015 Chance of Rain
  • 2019 All We Need Is Love
  • 2021 Labyrinth

Stefanie Heinzmann Tickets

Sichere dir jetzt deine Tickets für Stefanie Heinzmann 2024

* Affiliate Link

teilen

Mehr Künstler