Shirin David

Shirin David

Shirin David, geboren als Barbara Shirin Davidavičius am 11. April 1995 in Hamburg, stammt aus einer litauisch-iranischen Familie. Shirin ist eine deutsche Rapperin, Sängerin und Webvideoproduzentin.

Sie verbrachte ihre ersten Lebensjahre in Litauen und erhielt schon früh eine musikalische Ausbildung, u.a. in Klavier, Geige und Oboe. Außerdem erhielt sie Tanzunterricht an der Ballettschule des Hamburg Balletts und an der Jugend-Opern-Akademie Hamburg.

Ihr künstlerischer Werdegang begann mit Auftritten an der Hamburgischen Staatsoper und künstlerischen Projekten ihrer Mutter. Im Alter von 18 Jahren startete sie unter dem Namen Shirin David“ ihren YouTube-Kanal, der schnell zu einem der erfolgreichsten in Deutschland wurde. Neben ihrer Rolle als Influencerin entwickelte sie sich zu einer gefeierten Hip-Hop-Musikerin. In Zusammenarbeit mit der Parfümeriekette Douglas kreierte sie zudem zwei Parfums und festigte damit ihren Platz als vielseitige Persönlichkeit in der deutschen Unterhaltungsbranche. Derzeit wird ihr Vermögen auf ca. 7 Millionen Euro geschätzt.

Shirin David – Gib ihm

Karriere

Im März 2014 startete Davidavičius in Hamburg einen YouTube-Kanal unter dem Namen Shirin David. Mit über 2,6 Millionen Abonnenten gehört er zu den Top 100 der meistabonnierten Kanäle in Deutschland. Im Jahr 2015 erreichte sie gemeinsam mit Ado Kojo mit der Coverversion „Du liebst mich nicht“, einer Neuinterpretation des gleichnamigen Songs von Sabrina Setlur, die Top 10 der deutschen und österreichischen Singlecharts. Im Februar 2016 wurde bekannt, dass sie ihren Vertrag mit dem Netzwerk TubeOne Networks, mit dem sie ihren YouTube-Kanal erfolgreich aufgebaut hatte, gekündigt hat. 2017 war sie Jurorin in der 14. Staffel von „DSDS – Deutschland sucht den Superstar“.

Im Januar 2019 hat Shirin David die Single „Orbit“ aus ihrem Debütalbum „Supersize“ veröffentlicht. Der Track wurde vom Publikum positiv aufgenommen. Die im Februar veröffentlichte Nachfolgesingle „Gib ihm“ schaffte es direkt an die Spitze der deutschen Singlecharts. Der Erfolg setzte sich mit „Ice“ im April, „Fliegst Du mit“ im Mai, der Kollaboration „On Off“ mit Maître Gims im Juni und „Brillis“ im August fort. Im September krönte die Zusammenarbeit mit Xavier Naidoo in „Nur mit dir“ und die Veröffentlichung ihres Albums „Supersize“ mit Platz 1 der deutschen Albumcharts Shirin Davids Position als erste deutsche Hip-Hop-Künstlerin, die diese Auszeichnung erhielt.

Shirin David – Supersize (CD)

Von Bedeutung war auch Shirin Davids Mitwirkung an dem Song „Affalterbach“ des Rappers Shindy im März 2019. Ursprünglich als Hook-Sängerin vorgesehen, weigerte sie sich, die Aufnahmen zu veröffentlichen und blockierte den Song, nachdem die Zusammenarbeit wegen Unstimmigkeiten über das Musikvideo abgebrochen worden war. In einer Erklärung auf Instagram betonte sie, dass respektlose Äußerungen Shindy’s wie „Alles klar Beyoncé, bleib besser zu Hause, du Spinnerin“ der Grund für diese Entscheidung gewesen seien. Shindy reagierte darauf in der Sendung „Late Night Berlin“, indem er sich über ihre Verkaufszahlen lustig machte.

Nach dem Erfolg ihres Parfums „Created by the Community“ in Zusammenarbeit mit dm im April 2017 brachte Shirin David im Oktober 2019 ein weiteres Parfum mit dem Namen „Created by Shirin“ in Zusammenarbeit mit Douglas auf den Markt. Ihre Leistungen wurden im November 2019 mit einem Bambi in der Kategorie Shootingstar ausgezeichnet. Der Preis würdigte ihren kometenhaften Aufstieg und ihre Fähigkeit, Inhalte zu schaffen, die junge Menschen begeistern. Im April 2020 erreichte ihre Single „90-60-111“ den Status ihrer zweiten Nummer-eins-Single in Deutschland und ihrer ersten in Österreich. In der Forbes-Liste „30 Under 30 DACH“ landete sie 2020 auf Platz 8.

Im Mai 2021 präsentierte Shirin David die erste Single „Ich darf das“ aus ihrem zweiten Album „Bitches brauchen Rap“. Es war ihr dritter Nummer-eins-Hit in Deutschland. Im Juli folgte die zweite Single „Lieben wir“, die ebenfalls die Spitze der deutschen Charts eroberte.

Parallel dazu war Shirin David im selben Jahr neben Joko Winterscheidt, Bastian Pastewka und Teddy Teclebrhan als Jurorin an der zweiten Staffel der ProSieben-Show „Wer stiehlt mir die Show“ beteiligt. Im Oktober 2021 erschien die dritte Single „Be a Hoe/Break a Hoe“ in Zusammenarbeit mit der deutschen Rapperin Kitty Kat, die Shirins fünfte Nummer-eins-Single in Deutschland bedeutete. Im November erschien die vierte Single „Schlechtes Vorbild“, gefolgt von der Veröffentlichung des gesamten Albums.

Ebenfalls im Jahr 2021 brachte Shirin David ihre eigene Marke „DirTea“ auf den Markt, die eine Reihe verschiedener Eistees umfasst. Im November 2022 gab David eine Kooperation mit dem Fast-Food-Unternehmen McDonald’s bekannt, die unter anderem ein kurzes Musikvideo zu einer abgewandelten Version ihres Songs „Lieben wir“ beinhaltet.

Im Mai 2023 kündigte Shirin David das Format „DirTea Talk“ an, eine Plattform, auf der sie mit Gästen über verschiedene Facetten des öffentlichen Lebens sprechen wird. „DirTea Talk“ wird sowohl als Video als auch als Podcast verfügbar sein. Parallel dazu präsentierte sie im selben Monat die Single „Lächel doch mal“ und das dazugehörige Musikvideo. Der Song stieg eindrucksvoll auf Platz 8 der deutschen Singlecharts ein und hielt sich vier Wochen in den Top 100.

Seit September 2023 ist sie als Coach in der Castingshow „The Voice of Germany“ neben Tom und Bill Kaulitz, Giovanni Zarrella und Ronan Keating zu sehen. Außerdem war sie Gastjurorin in der Castingshow „Drag Race Germany“, einem Ableger der US-Show „RuPaul’s Drag Race“. Im November 2023 ging Shirin David erstmals auf Tournee, bei der sie in zehn Hallen in Deutschland, Österreich und der Schweiz auftrat. Die Tour wurde durch Gastkünstler wie Kitty Kat, Shindy, Ado Kojo und AK Ausserkontrolle bereichert und erhielt überwiegend positive Resonanz. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des Hits „Atemlos durch die Nacht“ von Helene Fischer nahm David zusammen mit ihr einen Remix auf, den beide im November 2023 in der Sendung „Wetten, dass…?

Shirin David – Lächel doch mal

Zusammenarbeit

Shirin David hat im Laufe ihrer Karriere mit zahlreichen Künstlern erfolgreich zusammengearbeitet. Zu den herausragenden Partnerschaften zählen unter anderem die Zusammenarbeit mit Künstlern wie Samra und Xavier Naidoo.

Studioalben

  • 2019 Supersize
  • 2021 Bitches brauchen Rap