Bushido

Bushido

Inhaltsverzeichnis

Bushido, geboren am 28. September 1978 in Bonn, ist ein deutscher Rapper und Musikproduzent aus Berlin-Tempelhof, der auch unter dem Pseudonym Sonny Black bekannt ist. Bushido, der mit bürgerlichem Namen Anis Mohamed Youssef Ferchichi heißt, gilt als eine der bekanntesten Figuren des deutschen Hip-Hop. Er blickt auf eine lange und erfolgreiche Karriere im Musikgeschäft zurück. Er ist bekannt für seine kontroverse und provokante Musik, die sich häufig mit sozialen und politischen Themen auseinandersetzt. Neben seiner musikalischen Karriere hat Bushido auch verschiedene geschäftliche Unternehmungen, darunter ein eigenes Plattenlabel und eine Modelinie. Sein aktuelles Vermögen wird auf etwa 20 Millionen Euro geschätzt.

Bushido – Herrschaft

Karriere

Bushido wurde als Sohn eines tunesischen Vaters und einer deutschen Mutter geboren. Sein Vater war Anfang der 70er Jahre aus der tunesischen Hauptstadt Tunis nach Düsseldorf gezogen. Er verließ die Familie, als sein Sohn drei Jahre alt war. Bushido hatte danach zunächst keinen Kontakt mehr zu ihm und wuchs bei seiner alleinerziehenden Mutter und seinem neun Jahre jüngeren Halbbruder (namens Sercan) mütterlicherseits im Berliner Bezirk Tempelhof auf.

Nach der Grundschule besuchte er bis zur elften Klasse zwei Tempelhofer Gymnasien. Nach eigenen Angaben stellte ihn ein Gericht wegen diverser Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und Sachbeschädigung vor die Wahl: eine staatlich geförderte Ausbildung zum Maler und Lackierer oder Jugendarrest. Da der Vorgang laut Spiegel jedoch nicht aktenkundig ist, bestehen Zweifel an der Richtigkeit dieser Darstellung. Während seiner Ausbildung lernte er seinen späteren Partner Fler kennen. Über Graffiti kam Bushido zum Hip-Hop und Rap. Unter dem Pseudonym Fuchs malte er Bilder.

Der Künstlername Bushido, inspiriert von der japanischen Kultur und dem Verhaltenskodex der Samurai, steht für den Weg des Kriegers. Er ist auch als Sonny Black bekannt, ein Spitzname des italo-amerikanischen Mafiosi Dominick Napolitano.

Beginn und Aggro-Berlin-Zeit (1998-2003)

Zusammen mit dem Rapper Vader gründete Bushido das Rap-Duo Search & Defeat und begann mit der Arbeit an einem Album namens „Unbreakable“, das jedoch nie veröffentlicht wurde. Später schloss sich King Orgasmus One der Gruppe an und gemeinsam gründeten sie 030 Squad. Sie nahmen ein Demotape auf und verteilten es in limitierter Auflage an Bekannte. Bushidos erste Veröffentlichung war das „Frauenarzt-Tanga-Tanga-Tape“ aus dem Jahr 2000, auf dem er mit King Orgasmus One für I Luv Money Records zusammenarbeitete. In dieser Zeit gründete er mit King Orgasmus One und Bass Sultan Hengzt die Gruppe „Berlins Most Wanted“ (BMW).

Kurz darauf veröffentlichte Bushido sein erstes eigenes Tape „King of Kingz“, was schließlich zu seinem Wechsel zum Label Aggro Berlin führte. Dort arbeitete er mit Sido, B-Tight und Fler zusammen. Das Album erschien 2003 bei Aggro Berlin in einer digital überarbeiteten Version und wurde 2004 als „King Of Kingz 2004 Edition“ mit vier Remixen erneut veröffentlicht. Aufgrund der Indizierung von „King of Kingz“ im Jahr 2005 wurde das Tape in einer entschärften Version inklusive Demotape unter dem Titel „King of Kingz & Demotape – extended version“ erneut digital veröffentlicht.

2002 veröffentlichte Bushido unter dem Pseudonym Sonny Black (in Anlehnung an den Film „Donnie Brasco“) das Kollaborationsalbum „Carlo Cokxxx Nutten“ mit Fler, der unter dem Pseudonym Frank White rappte. Im Jahr 2003 veröffentlichte Bushido sein erstes Soloalbum „Vom Bordstein bis zur Skyline“, das er zusammen mit Ilan produzierte. Dank des Musikvideos zum Titel „Bei Nacht“ und Auftritten auf großen Hip-Hop-Festivals wie dem „splash!“ schaffte das Album den Einstieg in die Charts auf Platz 88.

Das Album zeichnete sich durch einen düsteren und harten Charakter aus und gilt bei Kritikern und Fans als Meilenstein für die weitere Entwicklung des Genres. Auch Fler war mit sechs Gastbeiträgen auf dem Album vertreten. Das Demotape wurde 2003 auf CD veröffentlicht, nachdem es zuvor im Internet erschienen war. Im Dezember 2003 erschien mit dem Labelsampler „Aggro Ansage Nr. 3“ die letzte CD, an der Bushido bei Aggro Berlin beteiligt war.

Ersguterjunge“ gegründet und zum Mainstream-Star aufgestiegen (2004-2006)

Im Sommer 2004 verließ Bushido Aggro Berlin aufgrund eines lukrativeren Angebots von A&R Neffi Temur und wechselte zu Universal/Urban. Zusammen mit dem Rapper D-Bo gründete er sein eigenes Label Ersguterjunge, das von Universal/Urban vertrieben wurde. Die Kündigung des Vertrages mit Aggro Berlin wurde von beiden Seiten bestätigt und erfolgte unter dem Eindruck von Berichten über Gewaltanwendung durch Arafat Abou-Chaker. Bushido soll sich daraufhin mit Abou-Chaker darauf geeinigt haben, dass Abou-Chaker 30 % der zukünftigen Einnahmen von Bushido erhält.

2004 produzierte Bushido zusammen mit Ilan einen Remix von Rammsteins „Amerika“. Im Oktober 2004 veröffentlichte er bei Universal das Album „Electro Ghetto“, das Platz sechs der deutschen Albumcharts erreichte. Bereits am 4. April 2005 folgte unter Bushidos Alter Ego Sonny Black das Album „Carlo Cokxxx Nutten II“, das Platz 3 der Albumcharts erreichte. Statt seines früheren Partners Fler, mit dem er in eine musikalische Fehde verstrickt war, wurde Bushido diesmal von Baba Saad unterstützt.

Am 4. November 2005 erschien sein drittes Studioalbum „Staatsfeind Nr. 1“, das hauptsächlich von Beatlefield, bestehend aus Chakuza und Stickle, produziert wurde. Beide wurden kürzlich von Ersguterjunge unter Vertrag genommen, während DJ Ilan und Bass Sultan Hengzt das Label verließen. Im Februar 2006 erschien die Label-Compilation „Nemesis Vol. 1“ mit neuen Künstlern wie Eko Fresh, Bizzy Montana und Nyze.

Bushido wurde 2006 mit dem Echo in der Kategorie Live-Act National ausgezeichnet. Während seines Auftritts beim Rockmusikfestival „Rock im Park“ wurde er von Zuschauern mit Gegenständen beworfen, woraufhin er seinen geplanten Auftritt bei „Rock am Ring“ absagte.

Wechsel zu Sony BMG, 7, Heavy Metal Payback und Autobiografie (2006–2008)

Im Jahr 2006 gab Bushido bekannt, dass er und sein Label Ersguterjunge zu Sony BMG gewechselt sind. Dort veröffentlichte er am 31. August 2007 sein Soloalbum „7“, das an den Erfolg von „Von der Skyline zum Bordstein zurück“ anknüpfte und als erstes Bushido-Album direkt auf Platz 1 der Media-Control-Charts in Deutschland einstieg. In Deutschland und Österreich erreichte das Album Platin-Status. Bei der Echo-Verleihung 2008 wurde er für das Album in der Kategorie Hip-Hop/R&B National und für seine Tournee als Live-Act National ausgezeichnet. Im selben Jahr erhielt Bushido den Comet als Bester Künstler.

Im Herbst 2008 veröffentlichte Bushido sein Album „Heavy Metal Payback“, das Anfang 2009 von einer Live-CD/DVD begleitet wurde. Kurz nach der Veröffentlichung des Albums gab er ein Gratiskonzert vor 10.000 Zuschauern in der O2 World Berlin. Die Single „Für immer jung“, ein Duett mit dem Schlagersänger Karel Gott, wurde seine bisher erfolgreichste Single und erreichte Platz 5 der deutschen Singlecharts. Bushidos Engagement bei MTV und VIVA zerschlug sich, da die Sender den Song nicht spielen wollten.

Bushido intensivierte auch seine Aktivitäten außerhalb der Musik. Im Jahr 2007 gründete er die Girlband „Bisou“, bestehend aus ehemaligen Teilnehmerinnen der Castingshow „Popstars“, trennte sich aber bereits im folgenden Jahr wieder von der Gruppe. Im Januar 2008 wurde bekannt, dass Bushido zusammen mit einem Partner eine Immobilienfirma betreibt, die sich auf den An- und Verkauf von Wohnungen spezialisiert hat. Das Unternehmen erwirtschaftete in den ersten zehn Monaten nach seiner Gründung einen Gewinn von einer Million Euro und beschäftigte sechs Mitarbeiter.

Am 8. September 2008 erschien die Pseudo-Autobiografie „Bushido“, die in Zusammenarbeit mit Lars Amend entstand. Das Buch eroberte auf Anhieb Platz eins der Spiegel-Bestsellerliste. Ende 2008 eröffnete Bushido eine Modeboutique am Berliner Alexanderplatz, in der er seine eigenen Kreationen verkauft.

Kinofilm „Jenseits von Gut und Böse“ und Versöhnung mit Fler & Sido (2008-2011)

Spätestens ab 2009 zeigte sich Bushido vermehrt in Begleitung prominenter Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft in der Öffentlichkeit, darunter Hannelore Elsner und Horst Seehofer.

Im März 2009 verließ Bushidos ehemaliger musikalischer Weggefährte und späterer Kontrahent Fler das Label Aggro Berlin, das kurz darauf seine Auflösung bekannt gab. Kurz darauf versöhnten sich die beiden und veröffentlichten am 11. September 2009 „Carlo Cokxxx Nutten 2“, das auf Platz 3 der deutschen Charts einstieg.

Die Dreharbeiten für den Spielfilm „Zeiten ändern dich“ begannen am 21. Juli 2009 und dauerten bis Mitte September 2009 in und um Berlin. Bushido spielte die Hauptrolle in dem Film, bei dem Uli Edel Regie führte und Bernd Eichinger als Produzent fungierte. Der Film basiert auf Bushidos 2008 erschienener Autobiographie. Trotz überwiegend negativer Kritiken konnte der Film am Startwochenende über 300.000 Besucher verzeichnen. Der dazugehörige Soundtrack erreichte in Deutschland Platz 2, in Österreich Platz 1 und in der Schweiz Platz 3 der Albumcharts und wurde in Deutschland und Österreich mit Gold ausgezeichnet.

Im Jahr 2010 gelang es Bushido zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren, zwei Singles in den Top 10 in Deutschland zu platzieren. Die Erstveröffentlichung des Filmsoundtracks „Zeiten ändern dich“ erreichte Platz 10 der Charts. Anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 veröffentlichte Bushido am 11. Juni 2010 gemeinsam mit Kay One den WM-Song „Fackeln im Wind“, der Platz 6 erreichte.

Im Oktober 2010 veröffentlichte Bushido zusammen mit Kay One und Fler, den verbliebenen Künstlern des Labels Ersguterjunge, das Album „Berlins Most Wanted“. Im Mai 2011 erreichte sein Album „Jenseits von Gut und Böse“ gleichzeitig Platz 1 der Albumcharts in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Im Jahr 2011 versöhnten sich Bushido und Sido und kündigten ein gemeinsames Album mit dem Titel „23“ an. Die Veröffentlichung von „23“ im Oktober 2011 war bereits das fünfte Album von Bushido innerhalb von zwei Jahren und zwei Monaten. Für ihre erste gemeinsame Single „So mach ich es“ wurden sie bei der Echo-Verleihung 2012 in der Kategorie „Bestes Video National“ ausgezeichnet. Regisseur des Musikvideos war Specter. Auf dem Album befindet sich auch der Song „Erwachsen sein“, eine Neuinterpretation des Titels „Nessaja“ von Peter Maffay. „23“ erreichte in Deutschland und Österreich Gold-Status.

Bushido – Zeiten ändern Dich

Stress ohne Grund, Sonny Black und Carlo Cokxxx Nutten 3 (2012 bis 2017)

Nach einem öffentlich ausgetragenen Streit zwischen DJ Tomekk und Bushido über das Album „Double Dragon“ entschied sich Bushido, das Album als kostenlosen Download im Internet anzubieten, kommentierte dies aber mit den Worten: „Weil ihr alle so korrekt seid, gibt’s nen Freetrack“.

Am 12. Oktober 2012 veröffentlichte Bushido sein neuntes Studioalbum „AMYF“, das erneut auf Platz 1 der Albumcharts einstieg. Der Titel des Albums setzt sich aus den Initialen seines bürgerlichen Namens zusammen. Eine Woche vor der Veröffentlichung von „AMYF“ erschien die Vorabsingle „Kleine Bushidos“. Das dazugehörige Musikvideo brachte ihm bei der Echo-Verleihung 2013 eine Nominierung in der Kategorie „Bestes Video“ ein, die er jedoch an Lena Meyer-Landrut verlor. „AMYF“ war Bushidos erstes Soloalbum nach der Trennung von Aggro Berlin, das nicht für einen Echo nominiert wurde.

Im März 2013 veröffentlichte Bushido die iTunes-Premium-Version mit der exklusiven Single „Panamera Flow“, auf der er gleichzeitig seinen neuen Ersguterjunge-Künstler Shindy vorstellte. Neben „Panamera Flow“ war Shindy auf drei weiteren Songs seines Debütalbums „NWA“ vertreten, die sich in der Veröffentlichungswoche allesamt in den Single-Charts platzieren konnten. Insbesondere der Track „Stress ohne Grund“, in dem Bushido Politiker angreift, löste eine Kontroverse aus und führte zur Indizierung des Albums „NWA“ und des Tracks selbst im Juli 2013. Im November desselben Jahres veröffentlichte Bushido einen elfminütigen Disstrack gegen seinen ehemaligen Partner Kay One mit dem Titel „Leben und Tod des Kenneth Glöckler“, der in der Rapszene und auf YouTube große Aufmerksamkeit erregte.

Bushidos zehntes Studioalbum „Sonny Black“ wurde am 14. Februar 2014 veröffentlicht. Im Vorfeld wurden drei Videos zu den Songs „Mitten in der Nacht“, „Gangsta Rap Kings“ und „Jeder meiner Freunde“ veröffentlicht. Das Album wurde am 30. April 2015 von der BPjM indiziert, da es als jugendgefährdend eingestuft wurde, Frauen und Homosexuelle diskriminiere und einen kriminellen Lebensstil verherrliche. Nach einer Klage und einem vorläufigen Sieg im Berufungsverfahren wurde die Indizierung im Oktober 2019 vom Bundesverwaltungsgericht endgültig bestätigt.

Am 13. Februar 2015 veröffentlichte Bushido sein elftes Studioalbum „Carlo Cokxxx Nutten 3“. Trotz Spekulationen, welcher Rapper ihn nach Fler und Baba Saad begleiten würde, entschied sich Bushido, das Album als Soloprojekt zu veröffentlichen. Am 6. November 2015 erschien das Album „CLA$$IC“ in Zusammenarbeit mit Shindy. Im Dezember 2016 kündigte Bushido sein zwölftes Studioalbum an, das schließlich am 9. Juni 2017 unter dem Titel „Black Friday“ veröffentlicht wurde. Alle drei Alben erreichten Platz 1 der Albumcharts in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Neuausrichtung von ersguterjunge, Mythos und Dokumentationen (2018 bis heute)

Ein ursprünglich für den 2. Februar 2018 angekündigter vierter Labelsampler, auf dem Bushido gemeinsam mit Shindy, Ali Bumaye, Samra, AK Ausserkontrolle und Laas Unltd. vertreten sein sollte, wurde nie veröffentlicht. Die Aufnahmen für den Sampler waren bis auf die Strophen von Bushido laut AK Ausserkontrolle bereits abgeschlossen. Im März 2018 gab Bushido die Trennung von seinem langjährigen Geschäftspartner und Miteigentümer von ersguterjunge, Arafat Abou-Chaker, bekannt. Bushido führte ersguterjunge fortan als alleiniger Geschäftsführer. Nach langen Verhandlungen blieb Samra als einziger Künstler bei ersguterjunge.

Nachdem Bushido Samras Single „Rohdiamant“ produziert und im April 2018 über ersguterjunge veröffentlicht hatte, erschienen im Sommer 2018 die ersten Singles aus seinem kommenden Album „Mythos“. Diese Singles „Hades“ und „Für euch alle“ konnten sich beide in den Top 10 der deutschen Singlecharts platzieren. „Für euch alle“ erreichte sogar als erster Song von Bushido Platz 1 der deutschen und österreichischen Singlecharts und präsentierte den Rapper Capital Bra als neuen Künstler von ersguterjunge, dessen Management Bushido übernahm.

Am 28. September 2018 erschien „Mythos“ und erreichte als viertes Bushido-Soloalbum in Folge Platz 1 der Albumcharts in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Eine Woche zuvor sorgte Bushido mit dem Song „Mephisto“, der seine Beziehung zu Arafat Abou-Chaker beschreibt, erneut für mediale Aufmerksamkeit und stieg auf Platz 7 der deutschen Singlecharts ein. Am 9. November 2018 erreichte der von Bushido produzierte Song „Cataleya“ von Samra ebenfalls Platz 1 der deutschen Singlecharts.

Am 22. Januar 2019 gaben Capital Bra und Samra die Trennung von ersguterjunge und Bushido bekannt. Ende 2019 gab Bushido bekannt, den Rapper Animus unter Vertrag genommen zu haben und veröffentlichte mit ihm am 20. Dezember 2019 das Kollaboalbum „Carlo Cokxxx Nutten 4“. Auf diesem Album arbeitete er erstmals nicht mehr mit seinen langjährigen Produzenten Beatzarre und Djorkaeff zusammen, die noch einen Song auf „Mythos“ produziert hatten.

Anfang März 2021 übernahm der Schweizer Musikvertrieb iGroove den digitalen Vertrieb von Bushidos Musik anstelle von Sony BMG. Im November 2021 erschien auf Prime Video die Dokumentation „Unzensiert – Bushido’s Wahrheit“, die zwischen Juni 2018 und August 2020 gedreht wurde und sich hauptsächlich mit Bushidos Trennung vom Abou-Chaker-Clan befasst. Sein 14. Soloalbum „Sonny Black II“ erschien am 17. Dezember 2021 und erreichte als erstes Soloalbum von Bushido seit „Von der Skyline zum Bordstein zurück“ in keinem Land Platz 1 der Albumcharts. Im Oktober 2022 folgte eine zweite Dokumentation mit dem Titel „Bushido – RESET“ auf RTL+, die als „Staffel 2“ der Prime-Video-Dokumentation gilt und weiterhin den Prozess mit dem Abou-Chaker-Clan sowie Bushidos Auswanderung nach Dubai thematisiert.

Am 1. September 2023 veröffentlichte Bushido den Disstrack „Dark Knight“ gegen seinen ehemaligen Künstlerkollegen Capital Bra und kündigte gleichzeitig sein neues Album „Rex in aeternum“ für den 9. Februar 2024 an. Im selben Monat kündigte Bushido die Tour „König für immer“ für März und April 2024 an und erklärte, dass es die letzte Tour seines Lebens sein werde.

Bushido – Dark Knight

Privates

Bushido erzählte von seiner alleinerziehenden Mutter, die als Putzfrau arbeiten musste, um den Lebensunterhalt zu verdienen. Seinen Vater lud er erst 33 Jahre, nachdem dieser die Familie verlassen hatte, zu seiner Hochzeit 2012 ein. Nach dem Tod seiner Mutter zog sein Vater, der bereits an Krebs erkrankt war, zu ihm und starb im Kreise der Familie.

Seit 2011 ist Bushido mit Anna-Maria Ferchichi (* 1981), der Schwester von Sarah Connor, liiert. Das Paar heiratete im Mai 2012. Aus erster Ehe brachte seine Frau einen Sohn mit in die Beziehung. Im Juli 2012 kam ihre gemeinsame Tochter zur Welt. Im November 2013 wurden sie Eltern von Zwillingen, einem Jungen und einem Mädchen. Ein weiterer Sohn wurde im Sommer 2015 geboren. Berichten zufolge erstattete seine Frau im Dezember 2014 Anzeige gegen Bushido wegen Körperverletzung im Rahmen häuslicher Gewalt. Im November 2021 wurden Bushido und seine Frau Eltern von Drillingsmädchen, womit Bushido Vater von acht Kindern ist (sieben davon leiblich). Die Familie lebt in Dubai.

Studioalben

  • 2002 Carlo Cokxxx Nutten
  • 2003 Vom Bordstein bis zur Skyline
  • 2004 Electro Ghetto
  • 2005 Staatsfeind Nr. 1
  • 2006 Von der Skyline zum Bordstein zurück
  • 2007 7
  • 2008 Heavy Metal Payback
  • 2009 Carlo Cokxxx Nutten 2
  • 2011 Jenseits von Gut und Böse
  • 2012 AMYF
  • 2014 Sonny Black
  • 2015 Carlo Cokxxx Nutten 3
  • 2017 Black Friday
  • 2018 Mythos
  • 2019 Carlo Cokxxx Nutten 4
  • 2021 Sonny Black II

Bushido Tickets

Sichere dir jetzt deine Tickets für die Bushido – König Für Immer | Open Air Tour 2024

* Affiliate Link

teilen

Mehr Künstler