Kay One

Kay One

Inhaltsverzeichnis

Kay One, auch bekannt als Prince Kay One, mit bürgerlichem Namen Kenneth Brodowski, wurde am 7. September 1984 in Friedrichshafen geboren und ist ein deutscher Rapper.

Kay One – Welcome To Dubai

Karriere

Er ist im beschaulichen Ravensburg aufgewachsen. Er ist der zweite von drei Söhnen. Der Mittlere, das Sandwichkind, braucht dringend eine Möglichkeit, sich Gehör zu verschaffen. Der große Bruder bringt ihn mit Hip-Hop in Kontakt. Im Alter von 13 Jahren begann Kenneth mit dem Rappen und kurze Zeit später mit der Teilnahme an Freestyle Battles in der näheren und weiteren Umgebung. Im Jahr 2001 wurde er Sieger des Royal Rumble in Stuttgart.

Im Alter von 17 Jahren erhielt er zusammen mit dem Rapper Jaysus seinen ersten Plattenvertrag bei Royal Bunker, der von Kool Savas vermittelt wurde. Gemeinsam nannten sie sich Chablife. Nach der Trennung 2005 unterschrieb Kay One bei Eko Freshs Label German Dream. Nachdem er merkte, dass er mit diesem Label nicht den erhofften Erfolg haben konnte, zog er aus finanziellen Gründen von Köln zurück an den Bodensee. Ende Dezember 2006 lernte er Bushido kennen und wechselte 2007 zu dessen Label ersguterjunge.

Erste Bekanntheit erlangte Kay One durch Gastbeiträge auf Alben anderer Hip-Hop-Musiker und Songs, die er kostenlos im Internet anbot. Weitere Aufmerksamkeit erlangte er durch seine Beiträge auf dem ersguterjunge-Sampler Alles Gute kommt von unten (2007) sowie durch seine enge Zusammenarbeit mit Bushido, unter anderem als Background-Rapper. Die Single Alles Gute kommt von unten, die er gemeinsam mit Bushido und Chakuza aufnahm, schaffte es sowohl in Deutschland als auch in Österreich in die Charts. Während seiner Zeit bei ersguterjunge unterstützte Kay One Bushido im Rechtsstreit gegen das Label Aggro Berlin, indem er gemeinsam mit Bushido den Disstrack S.I.D.O. veröffentlichte.

Später produzierte Kay One den Song Live 2 Live, in dem er wiederum Sido angriff, der dem Label Aggro Berlin angehörte. Ende 2010 schlossen Sido und Bushido Frieden und veröffentlichten das Album 23, auf dem auch Kay One einen Gastbeitrag beisteuerte. Kay One spielte 2010 eine Nebenrolle in Bushidos Kinofilm Zeiten ändern Dich. Zuvor war er bereits auf dem Soundtrack des Films Horst Schlämmer – Isch kandidiere! zu hören. Anfang 2009 gewann Kay One einen Juice Award in der Kategorie Newcomer.

Als Sidekick des kommerziell erfolgreichsten Rappers des Landes rückt Kay One endlich ins Rampenlicht. Bis zu seinem Debütalbum „Kenneth Allein Zu Haus“ im Mai 2010 sind noch unzählige Features, Freetracks und Gastauftritte nötig.

Doch schon bald kann Kay One auf ein umfangreiches Werk, diverse Touren, Gastauftritte in Hape Kerkelings Horst Schlämmer-Film „Isch Kandidiere“ und in Bushidos Biopic „Zeiten Ändern Dich“ sowie ein Techtelmechtel mit Monrose-Mäuschen Mandy zurückblicken. In die Bravo schaffte er es auch ohne Solo-Veröffentlichung.

Der Durchbruch gelang ihm an der Seite von Bushido mit dem Hit „Style & Das Geld“, der auf YouTube zweistellige Millionenaufrufe verzeichnet. Einmal auf den Bildschirmen der Massenmedien angekommen, tritt Kay langsam aus dem Schatten von Bushido. 2012 gelingt ihm mit seinem zweiten Album „Prince Of Belvedair“ der Einstieg in die Top 5 der deutschen Longplayer-Charts.

Ein Jahr später kommt es zum Bruch mit seinem Mentor. Von einem Tag auf den anderen verlässt er Berlin und sein gesamtes Umfeld. Bushido zeigt sich über diesen Schritt äußerst verärgert und verdonnert seinen neuen Zögling Shindy zu dem Disstrack“ „AP“, der sich direkt gegen Kay One richtet.

Bald jagt eine Beleidigung die nächste. Kay äußert sich nun auch zu den dubiosen Machenschaften des Abou-Chaker-Clans, in die Bushido laut Kay aktiv verwickelt sein soll, und behauptet, sein Leben sei von dieser Seite ernsthaft bedroht. An einer Deeskalation hat Kay aber offenbar auch kein Interesse, schließlich braucht er die Aufmerksamkeit für die Promotion seines neuen Albums „Rich Kidz“, das im Herbst 2013 erscheinen soll.

Kay One saß neben Dieter Bohlen, Mieze Katz und Marianne Rosenberg in der elften Staffel von „DSDS – Deutschland sucht den Superstar“ in der Jury. Dieter Bohlen: „eine Medienkarriere in Deutschland, die noch lange nicht zu Ende ist“.

Kay Ones Engagement als DSDS-Juror bleibt freilich eine einmalige Sache. Offensichtlich ist Dieter Bohlen die Beliebtheit seines jungen Kollegen vor allem bei den weiblichen Zuschauern und Kandidaten nicht geheuer, weshalb er im Jahr darauf lieber Schlager-Opa Heino an seine Seite holt.

Kay One tingelt derweil durch die TV-Formate und bekommt mit „Prinzessin gesucht“ sogar eine eigene Castingshow. „Sängerin gesucht“ soll 2016 noch einen draufsetzen. Doch der Bedarf an Castingshows scheint zu diesem Zeitpunkt bereits mehr als gedeckt: Die Show stößt auf so wenig Interesse, dass RTL II Kay Ones Suche nach einer Hookline für sein geplantes Album im Rekordtempo aus dem Äther prügelt.

Bei all dem Rummel wird gerne vergessen, dass in Kay One neben der Medienhure noch etwas ganz anderes steckt – nämlich ein technisch durchaus beeindruckender Rapper mit Biss. Ein Umstand, an den er zwischenzeitlich wieder mit Nachdruck erinnert: Kay One setzt den Tag des Jüngsten Gerichts an, basht sich mal wieder mit seinem Ex-Busenkumpel Bushido und kommt dabei wohl wieder auf den Geschmack:

„Bin abgedriftet in Champagner, Kokain und rich kids“ schimpft er Anfang 2015 in „Borderline“, dem Vorgänger seines zunächst gleichnamigen Albums. „Die ganzen Bitches und das Blitzlichtgewitter haben mich echt verarscht. Ich habe vergessen, wie man rappt.“ Zum Glück fiel es Kay One gerade noch rechtzeitig wieder ein. Sein „Guck mal, wer zurück ist“ kann man also als Drohung lesen – oder als Versprechen.

Ein Versprechen, das das Album, das eigentlich „Borderline“ hätte heißen sollen, dann aber doch „J.G.U.D.Z.S.“ (jung genug, um drauf zu scheißen) auf dem Cover trägt, ebenso wenig einlöst wie der Nachfolger „Der Junge Von Damals“ ein Jahr später. Es bleibt die ewige Hoffnung, dass sich Kay One irgendwann wieder auf seine Stärken besinnt. Vielleicht muss aber auch erst wieder jemand kommen, der ihn so richtig auf Trab bringt.

Kay Ones sechstes Studioalbum „Makers Gonna Make“ wurde am 7. September 2018 veröffentlicht. Nur einen Tag später folgte mit „Señorita“, einem Duett mit dem Sänger Pietro Lombardi, die zweite Singleauskopplung aus dem Album. Diese erreichte sowohl in Deutschland als auch in Österreich Platz eins. Mit über einer Million verkauften Exemplaren erreichte Señorita in Deutschland Diamant-Status. Als Sommerhit wurde das Lied mehrfach mit dem Anfang des Jahres erschienenen Despacito von Luis Fonsi verglichen.

Der Song „Du gehst nicht aus meinem Kopf“ entstand 2022 in Zusammenarbeit mit Mike Singer.

Kay One & Mike Singer – Du gehst nicht aus meinem Kopf

Studioalben

  • 2010 Kenneth allein zu Haus
  • 2012 Prince of Belvedair
  • 2013 Rich Kidz
  • 2015 J.G.U.D.Z.S. – Jung genug um drauf zu scheissen
  • 2016 Der Junge von damals
  • 2018 Makers Gonna Make

teilen

Mehr Künstler