Leslie Clio

Leslie Clio

Inhaltsverzeichnis

Leslie Clio ist eine deutsche Soul- und Popsängerin und Songwriterin. Sie wurde am 16. August 1986 in Hamburg geboren und ist seit Mitte der 2000er Jahre in der Musikszene aktiv. Clio zeichnet sich durch ihre kraftvolle Stimme und ihre soulige Musik aus, die oft mit Elementen aus Pop, Rock und Jazz kombiniert wird. Ihre Texte sind persönlich und emotional und handeln von Liebe, Verlust, Selbstfindung und anderen Themen, die die Menschen bewegen. Leslie ist Veganerin und Tierschutzaktivistin.

Zu ihren bekanntesten Hits zählen „I Couldn’t Care Less“, „Adrenaline“ und „Fräulein“. Im Jahr 2013 nahm sie an der deutschen Castingshow „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ teil, wo sie das Publikum mit ihrem Talent und ihrer Persönlichkeit begeisterte. Neben ihrer musikalischen Karriere ist Leslie Clio auch als Songwriterin für andere Künstler tätig. So schrieb sie unter anderem Songs für Clueso, Sarah Connor, Oliver Koletzki und Max Mutzke.

Musikalischer Erfolg und Bekanntheit von Leslie Clio

Nach ihrem Abitur 2008 zog Leslie Clio nach Berlin, wo sie ihre musikalische Karriere vorantrieb. Sie begleitete namhafte Künstler wie Bosse, Keane, Marlon Roudette, Joss Stone und Phoenix auf Tourneen. Ihr Debütalbum Gladys, produziert von Nikolai Potthoff von Tomte, erschien im Februar 2013, nachdem ihre erste Single Told You So bereits im September 2012 veröffentlicht wurde. Das Album erreichte Platz 11 der deutschen Albumcharts und brachte ihr eine Echo-Nominierung ein.

2012 war Leslie Clio in der Folge 55 als Sänger zu Gast bei „Inas Nacht“ im „Zum Schellfischposten“, moderiert von Ina Müller.

In der Hamburger Fernsehsendung „Inas Nacht“, moderiert von Ina Müller, war Leslie 2013 im charmanten „Schellfischposten“ zu Gast.

Die Nachfolgesingle I Couldn’t Care Less fand ihren Weg auf die Soundtracks der Filme Schlussmacher und Heute bin ich blond. Ihren Musikstil beschreibt Clio als Soul-Pop. 2014 war sie für den Echo als Beste Künstlerin National nominiert.

Zusammen mit Oliver Koletzki schrieb sie den Song No Man, No Cry, der im Oktober 2014 auf dessen Album I Am Ok veröffentlicht wurde. 2015 war Clio Mitglied der deutschen Jury beim Eurovision Song Contest und schrieb zusammen mit Shuko und Talib Kweli den Song Heatwave. Ihr Song „Eureka“ wurde für die Seifenoper „Mila“ auf Sat.1 adaptiert.

Im Mai 2017 erschien ihr drittes Album „Purple“, nachdem sie im Februar 2017 die Vorabsingle „Darkness Is a Filler“ veröffentlicht hatte.

2018 nahm sie an der fünften Staffel von „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ teil. Neben dem Gastgeber Mark Forster traten Rea Garvey, Judith Holofernes (Wir sind Helden), Revolverheld, Marian Gold und Mary Roos auf.

Im Herbst 2019 trat Clio bei der Konzertreihe Night of the Proms auf. 2020 gründete sie ihr eigenes Label House of Clio und veröffentlichte im Oktober 2021 unter dem Pseudonym KID CLIO das Kindermusikalbum HIGHFIVE!. Außerdem übersetzte und sang sie den Song Starting Now für die Disney-Kampagne Disney Princess – Forever, for all im Original von Brandy. Ihr viertes Studioalbum Brave New Woman wurde im Februar 2022 veröffentlicht.

Im Herbst 2022 nahm sie als „Zahnfee“ an der siebten Staffel von The Masked Singer teil und belegte den vierten Platz. Im Januar 2023 bewarb sich Clio mit dem Song Free Again bei Unser Song für Liverpool und erreichte beim TikTok-Voting den sechsten Platz.

Auf dem Album „Bunter Planet“ von Marianne Rosenberg ist Leslie mit dem hymnischen Dancefloor-Hit „Bunter Planet“ vertreten.

Studioalben

  • 2013 Gladys
  • 2015 Eureka
  • 2017 Purple
  • 2022 Brave New Woman

teilen

Mehr Künstler