Elvis Presley

Elvis Presley

Inhaltsverzeichnis

Elvis Aaron Presley (geboren am 8. Januar 1935 in Tupelo, Mississippi, gestorben am 16. August 1977 in Memphis, Tennessee) war ein US-amerikanischer Sänger, Musiker und Schauspieler. Als prägende Figur der Rock– und Popkultur des 20. Jahrhunderts wird er oft als „King of Rock ’n’ Roll“ oder einfach als „The King“ bezeichnet. Mit über einer Milliarde verkaufter Tonträger ist Elvis der erfolgreichste Solokünstler der Welt.

Trotz bescheidener finanzieller Verhältnisse begann Presley seine Karriere 1954 als einer der Pioniere der Rockabilly-Bewegung, die „weiße“ Countrymusik mit „schwarzem“ Rhythm and Blues verband. Der Durchbruch gelang ihm 1956, als er zur umstrittenen Identifikationsfigur der aufkommenden Rock’n’Roll-Bewegung wurde. Elvis beeindruckte mit körperbetonten Bühnenauftritten und prägte mit seiner einzigartigen, über drei Oktaven reichenden Stimme und seinem innovativen Gesangsstil verschiedene Genres wie Rock, Pop, Country, Gospel und Blues.

Presley erhielt 14 Grammy-Nominierungen und gewann drei für seine Gospel-Interpretationen. Mit 36 Jahren wurde er als bislang jüngster Künstler mit dem Lifetime Achievement Award ausgezeichnet und ist in fünf Halls of Fame vertreten. Seine zahlreichen Auszeichnungen, darunter Gold- und Platinschallplatten, spiegeln seine enorme künstlerische Bedeutung wider. Elvis Presley dominierte die Billboard-Charts mit 15 Alben und 16 EPs auf Platz 1 und hält den Rekord für Nummer-eins-Hits in verschiedenen Chart-Kategorien.

„Heartbreak Hotel“ (1956) wurde der erste von über 100 offiziell gelisteten Hits. Später etablierte er sich in so unterschiedlichen Genres wie Rock, Pop, Country, Gospel und Blues. Seine markante, fast drei Oktaven umfassende Stimme, seine körperbetonten Bühnenauftritte und seine extravagante Kleidung wurden zu seinen Markenzeichen. Mit über 1300 Konzerten und mehr als 30 Spielfilmen in seiner 23-jährigen Karriere wurde Elvis Presley zum Mythos ganzer Generationen. Zu Lebzeiten veröffentlichte er 89 Alben und verkaufte über 500 Millionen Tonträger. Dabei verkörperte Elvis den Rock’n’Roll schlechthin: rebellisch, aggressiv, sinnlich und melancholisch…

Anfang der Karriere

Elvis Aaron Presley wurde 1935 in East Tupelo, Mississippi, als Sohn des Landarbeiters Vernon Elvis Presley (* 10. April 1916; † 26. Juni 1979) und der Textilarbeiterin Gladys Love Smith (* 25. April 1912; † 14. August 1958) geboren. Sein Zwillingsbruder Jesse Garon wurde tot geboren.

Presleys Vorfahren waren überwiegend westeuropäischer Herkunft: Väterlicherseits stammte er von deutschen oder schottischen Einwanderern ab, mütterlicherseits von schottisch-irischen und französischen Vorfahren; eine Ururgroßmutter war Cherokee.

Elvis Presley wuchs als geliebtes und behütetes Einzelkind auf. Eltern und Sohn bildeten einen ungewöhnlich engen Familienverband, soziale Kontakte spielten sich vor allem im Kreis der Familie und der unmittelbaren Nachbarschaft ab. Sie waren nicht wohlhabend und oft auf Nachbarschaftshilfe oder staatliche Unterstützung angewiesen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Als Elvis drei Jahre alt war, wurde sein Vater wegen Scheckfälschung verhaftet und 1938 zu einer Haftstrafe in einem Arbeitslager verurteilt. Im folgenden Jahr wurde er jedoch vorzeitig entlassen. In diesen Jahren musste die Mutter die junge Familie allein durchbringen. So entwickelte sich neben der Selbständigkeit eine besondere Beziehung zu ihrem Sohn. Der Vater erlangte seine Position als Familienoberhaupt nicht mehr zurück.

Im Alter von zehn Jahren gewann Elvis 1945 einen Kindertalentwettbewerb der Mississippi-Alabama Fair and Daily Show in Tupelo, 1946 bekam er seine erste Gitarre geschenkt, die er sich autodidaktisch beibrachte. 1948 zog er mit seiner Familie nach Memphis, wo er die High School besuchte und ab 1949 mit seiner Familie in einer Sozialwohnung lebte. Sein Taschengeld verdiente er sich als Platzanweiser in Kinos. Nach dem Abitur 1953 fand er eine Anstellung als Lastwagenfahrer. Im selben Jahr nahm er für seine Mutter beim „Memphis Recording Service“ eine Schallplatte auf, die er ihr zum Geburtstag schenkte.

Musikalische Einflüsse in Tupelo

Die Familie Presley lebte in bescheidenen Verhältnissen und fand Vergnügen in einfachen Freizeitbeschäftigungen, da kostspieligere Aktivitäten nicht möglich waren. Ein Radio war ein kostbares Gut, mit dem man gemeinsam die Country-Stars der Grand Ole Opry hören konnte. Oft sorgten die Presleys für ihre eigene Unterhaltung, indem sie gemeinsam Gospels sangen, und schon als kleines Kind sang Elvis bei diesen musikalischen Zusammenkünften mit.

Die musikalische Leidenschaft von Elvis Presley wurde früh durch den Einfluss seiner Familie und seine Beziehung zu einer lokalen Kirche geprägt, in der sein Onkel predigte. Schon als Kind sang Elvis im Kirchenchor. Sein Gesangstalent wurde erstmals im Alter von zehn Jahren bei einem Radiotalentwettbewerb auf der Mississippi-Alabama Fair and Dairy Show entdeckt. Seine Eltern schenkten ihm daraufhin seine erste Gitarre. Gleichzeitig entwickelte er eine Bewunderung für den lokalen Countrymusiker Carvel Lee Ausborn alias „Mississippi Slim“, der Presley in seiner Radiosendung auftreten ließ und ihm Gitarrenunterricht gab.

Während die Familie in finanziellen Schwierigkeiten steckte, erkundete Elvis auch die kulturelle Vielfalt Tupelos, freundete sich mit einem schwarzen Nachbarsjungen an und entwickelte eine Faszination für Gospel und Blues bei Besuchen afroamerikanischer Gottesdienste und heimlichen Ausflügen in die Vergnügungsviertel der schwarzen Bevölkerung der Stadt.

Die erste Platte

Die auf eigene Kosten produzierte Platte mit den Titeln „My Happiness“ und „That’s When Your Heartache Begins“ war bereits professionell. Ermutigt durch seine Mutter und die Plattenfirma von Sam Phillips nahm er im Januar 1954 eine Demoplatte bei Sun Records auf. Diese Aufnahme übertraf alle Erwartungen und Elvis wurde unter Vertrag genommen. Nun erhielt er von der Plattenfirma Gesangsunterricht und es folgten weitere Aufnahmen wie „That“s all right (Mama)“. Im Juli desselben Jahres war Elvis Presley mit diesem Song erstmals im Radio zu hören und schon im Oktober folgten die ersten Konzerte.

Bereits 1955 gab er über 160 Konzerte und schaffte damit den Durchbruch. Im März stand er zum ersten Mal für eine Fernsehsendung vor der Kamera. Im selben Jahr begann die Geschäftsbeziehung mit Colonel Thomas Andrew Parker. Im November 1955 kaufte die Corporation of America (RCA) von Sam Phillips den Plattenvertrag mit Elvis für 35.000 US-Dollar. Im Januar 1956 begannen die Aufnahmen bei RCA in Nashville. Zu den ersten Werken gehörte „Heartbreak Hotel“, das ihm noch im selben Jahr fast eine halbe Million verkaufter Platten, den internationalen Durchbruch und seine erste Goldene Schallplatte einbrachte.

Elvis Presley kehrt in die USA zurück

Im März 1960 wurde er aus der Armee entlassen. Bei seiner Rückkehr in die USA wurde ihm ein spektakulärer Empfang bereitet. In der Fernsehshow „Welcome Home, Elvis“ führte Frank Sinatra durch den Abend, und Elvis erhielt mit 120.000 US-Dollar die höchste Gage, die bis dahin eine Person in einer Fernsehshow erhalten hatte. Nach der Premiere des Gospel-Hits „His Hand in mine“ im Dezember 1960 verbrachte Elvis die Weihnachtstage mit Priscilla Beaulieu in Graceland. Die Öffentlichkeit kritisierte diese Beziehung und nach einem Live-Auftritt bei NBC zog er sich kurzzeitig zurück. 1964 kaufte Elvis die Präsidentenyacht von Franklin D. Roosevelt und vermachte sie einem Kinderkrankenhaus in Memphis.

Am 1. Mai 1967 heiratete Elvis Presley im Aladin Hotel in Las Vegas die damals 21-jährige Priscilla, am 1. Februar 1968 wurde die gemeinsame Tochter Lisa Marie geboren. Lisa starb am 12. Januar 2023 an den Folgen eines Darmverschlusses. Sie wurde in Graceland beigesetzt, wo sich auch die Gräber ihres Vaters und ihres Sohnes befinden. Danach feierte er ein glanzvolles Comeback. Im Jahr 1970 gab er allein in Las Vegas 114 Konzerte.

Im November erschien die Fernsehdokumentation „Elvis – That“s the way it is“. Im Dezember wurde er von US-Präsident Richard Nixon ins Weiße Haus eingeladen und zum Agenten der US-Drogenfahndung ernannt. Im Januar 1971 erschien das Album „I“m 10.000 years old – Elvis Country“ und im Juni ernannte ihn die Stadtverwaltung von Tupelo zum Ehrenbürger der Stadt.

Die turbulenten Jahre: Gerüchte, Trennung und gesundheitliche Herausforderungen

Nach zahlreichen Gerüchten über seine Gewichtszunahme folgten Spekulationen über Drogenmissbrauch und Tablettensucht. Dies wurde noch verstärkt, als sich seine Frau Priscilla im Februar 1972 von ihm trennte. Die Ehe wurde im Oktober 1973 geschieden. Gouverneur Jimmy Carter rief am 8. Januar 1974 den „Elvis Presley Day“ in Georgia aus und verschaffte sich damit vor allem bei jungen Wählern große Popularität. Inzwischen wurden erste gesundheitliche Schwächen von Elvis für die Öffentlichkeit sichtbar.

Im Mai 1975 erschien das Album „From Elvis Presley Boulevard, Memphis, Tennessee“. Im Juni unterzog sich Elvis Presley im Mid-Souith Hospital in Memphis einem Facelifting. Konzerte gab er nun fast ausschließlich in Las Vegas. Im März 1977 ließ er sein Testament ändern und notariell beglaubigen. Seine Tochter Lisa Marie wurde als Alleinbegünstigte eingesetzt. Einen Krankenhausaufenthalt brach er trotz ärztlicher Warnungen ab und begab sich auf eine Konzertreise. Dort erlitt er am 29. April 1977 einen Zusammenbruch, der ihn zum Abbruch der Tournee zwang. Nach kurzer Genesungszeit gab er am 26. Juni 1977 in Indianapolis sein definitiv letztes Konzert. Kurz darauf erschien das Album „Moody Blue“.

Tod des King of Rock’n’Roll“ Elvis Presley

Elvis Aron Presley starb am 16. August 1977 im Alter von 42 Jahren in Memphis an Herzversagen. Der Tod von Elvis Presley löste eine Welle der Trauer aus, die bis heute anhält. Er wurde auf dem Forrest Hill Friedhof in Memphis beigesetzt. Im Oktober wurden die Särge von Elvis Presley und seiner Mutter Gladys Presley nach Graceland überführt. Auch nach seinem Tod gehört Elvis Presley zu den Großverdienern. Mit seinen Liedern und Filmen erwirtschaftet er bis heute jährlich ein Vermögen von 40 Millionen US-Dollar, das seinen Erben, der Witwe Priscilla, der Tochter Lisa Marie und der Enkelin Danielle zugute kommt.