Carl Cox

Carl Cox

Inhaltsverzeichnis

In der Welt der elektronischen Musik gibt es nur wenige Namen, die so viel Gewicht und Einfluss haben wie Carl Cox. Mit seinen unvergleichlichen Fähigkeiten hinter den Decks und einer Karriere, die sich über mehrere Jahrzehnte erstreckt, hat Carl Cox seinen Status als einer der kultigsten und respektiertesten DJs der Branche gefestigt. Dieser Artikel befasst sich mit dem Leben, der Musik und dem Einfluss von Carl Cox und beleuchtet seinen Weg von den bescheidenen Anfängen bis zum weltweiten Ruhm.

Carl Cox – Club Space, Miami

Beginn der Karriere

Geboren am 29. Juli 1962 in Oldham, England, entdeckte Carl Cox schon früh seine Leidenschaft für Musik und entwickelte ein tiefes Verständnis für die Macht des Sounds. Ende der 1970er Jahre begann er seine Karriere als DJ in verschiedenen Clubs in Manchester. Sein angeborenes Talent und seine Fähigkeit, das Publikum zu lesen, zogen schnell die Aufmerksamkeit der Clubbesitzer auf sich und ebneten ihm den Weg zu einer Karriere in der elektronischen Musikszene. Cox spielte eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Acid-House-Bewegung und wurde zu einer treibenden Kraft hinter dem Aufstieg der elektronischen Musik. Er wurde am 29. Juli 1962 geboren und entwickelte sich zu einem der einflussreichsten DJs seiner Zeit.

Aufstieg zu Ruhm und Welterfolg

In den 1990er Jahren, als die Rave-Kultur weltweit explodierte, erlangte DJ Carl Cox große Bekanntheit. Seine energiegeladenen und nahtlosen Mixfähigkeiten, gepaart mit einem ansteckenden Enthusiasmus, verschafften ihm eine treue Fangemeinde. Cox‘ Residency im renommierten Club Space Ibiza festigte seinen Ruf als erstklassiger DJ. Mit wachsender Popularität begann er, als Headliner auf Festivals und Events rund um den Globus aufzutreten und das Publikum mit seinem unverwechselbaren Sound und seiner dynamischen Bühnenpräsenz zu begeistern.

Einzigartiger Stil und Musikrichtung

Carl Cox ist bekannt für seinen unverwechselbaren Stil, in dem er verschiedene Subgenres der elektronischen Musik zu einem mitreißenden und elektrisierenden Erlebnis verbindet. Seine Sets, die sich nahtlos zwischen Techno, House und Acid bewegen, zeichnen sich durch pulsierende Beats, komplexe Melodien und hypnotische Rhythmen aus. Mit seiner unheimlichen Fähigkeit, das Publikum zu lesen und eine musikalische Reise zu kuratieren, hinterlassen Cox‘ Auftritte einen bleibenden Eindruck bei allen, die sie erleben.

Carl Cox als Labelbetreiber

Neben seiner Arbeit als DJ und Produzent gründete Carl Cox sein eigenes Plattenlabel „Intec Digital“. Mit diesem Label unterstützt er sowohl aufstrebende Talente als auch etablierte Künstler. Intec Digital wurde zu einer Plattform für innovative und qualitativ hochwertige elektronische Musik. Carl Cox war es stets ein Anliegen, junge Talente zu fördern und ihnen eine Plattform zu bieten, ihre Musik der Welt zu präsentieren.

Einflüsse und Kooperationen

Im Laufe seiner Karriere hat sich DJ Carl Cox von einer Vielzahl von Künstlern und Genres inspirieren lassen. Von den gefühlvollen Klängen von Motown bis zu den futuristischen Beats von Kraftwerk – Cox‘ musikalische Einflüsse prägen seine einzigartige Herangehensweise an das Auflegen. Darüber hinaus hat er mit zahlreichen Musikern und Produzenten zusammengearbeitet, um die Grenzen der elektronischen Musik zu erweitern und zur Weiterentwicklung des Genres beizutragen.

Der Einfluss von DJ Carl Cox auf die Musikindustrie

Der Einfluss von DJ Carl Cox auf die Musikindustrie kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Als Pionier der elektronischen Musikszene hat er unzählige DJs und Produzenten inspiriert und den Sound und die Richtung des Genres geprägt. Sein Engagement, Grenzen zu überschreiten, gepaart mit seiner unerschütterlichen Leidenschaft für Musik, hat ihm den Respekt und die Bewunderung seiner Kollegen und Fans auf der ganzen Welt eingebracht.

Die besten Tracks und Mixe von DJ Carl Cox

Im Laufe der Jahre hat Carl Cox zahlreiche Tracks und Mix-Compilations veröffentlicht, die in der elektronischen Musikszene Kultstatus erreicht haben. Zu seinen bekanntesten Tracks zählen „I Want You (Forever)“, „Phuture 2000“ und „The Player“. Auch seine Mix-Serien wie „F.A.C.T.“ und „Global“ sind zu festen Größen in der elektronischen Musikszene geworden und zeugen von seinen außergewöhnlichen Mix-Skills und seiner Fähigkeit, packende Sets zusammenzustellen.

Carl Cox Motorsport

Obwohl Carl Cox in der Welt des Motorsports kein Unbekannter ist, wagt er sich mit seinem gleichnamigen Team zum ersten Mal in den Elektrorennsport. Bereits im Jahr 2013 gründete er das Unternehmen Carl Cox Motorsport, das sich auf Fahrzeuge mit zwei, drei und vier Rädern spezialisiert.

Als Gründer und Teamchef von Carl Cox Racing kommentierte Carl Cox: „Ich bin hier, um etwas zu bewirken. Die Möglichkeit, Teil von etwas so Dynamischem auf vier Rädern zu sein, ist ein wahr gewordener Traum. Der Rennsport liegt mir im Blut, genau wie die Musik, und ich werde meine Leidenschaft und Energie in diese Serie einbringen und etwas Besonderes aufbauen.“

Neben seiner Liebe zu schnellen Autos interessiert sich Carl Cox auch sehr für Innovationen im Motorsport, was ihn schließlich zu Extreme E führte. Als langjähriger Motorsport-Enthusiast nahm er in der vergangenen Saison am ersten Double-Header-Event der Meisterschaft auf Sardinien teil und drehte eine Runde auf der Rennstrecke. An diesem Abend legte er ein improvisiertes DJ-Set auf und wurde Teil der Extreme E-Familie. Innerhalb weniger Wochen stellte er sein eigenes Team zusammen.

Ein neues Kapitel im nachhaltigen Motorsport

Mit dem Carl Cox Motorsport Extreme E-Team schlägt Carl Cox ein ganz neues Kapitel auf, indem er sich auf die sportliche Seite des Rennsports konzentriert und die Möglichkeiten nachhaltiger Mobilität und Vielfalt lebt. Alejandro Agag, Gründer und CEO von Extreme E, zeigte sich begeistert über die Teilnahme von Carl Cox und seinem Team: „Wir freuen uns unglaublich, Carl und sein Carl Cox Motorsport Extreme E Team in der Meisterschaft begrüßen zu dürfen.

Wir alle kennen Carl als den Superstar, der er ist, aber neben seinem musikalischen Talent ist klar, dass seine Leidenschaft für den Motorsport tief verwurzelt ist. Wir können es kaum erwarten, mit ihm und seinem Team zusammenzuarbeiten und sie auf ihrem Weg zum nachhaltigen Motorsport zu unterstützen.

Singles

  • 1989: Let’s Do It, N/A
  • 1991: I Want You (Forever), Perfecto Records – UK No.23
  • 1992: Does It Feel Good To You, Perfecto Records
  • 1993: The Planet of Love, Perfecto Records – UK No.44
  • 1995: Two Paintings and A Drum, Edel UK Records – UK No.24
  • 1996: Sensual Sophis-ti-cat / The Player, Worldwide Ultimatum Records – UK No.25
  • 1996: Tribal Jedi, Edel UK Records/Worldwide Ultimatum Records
  • 1999: The Latin Theme, Edel UK Records – UK No.52
  • 1998: Phuture 2000, Worldwide Ultimatum Records – UK No.40
  • 1999: Dr. Funk, Edel UK Records/Worldwide Ultimatum Records
  • 2000: Golden Warrior, So Dens
  • 2003: Dirty Bass featuring Christian Smith, 23rd Century Records
  • 2003: Want A Life, Trust the DJ
  • 2004: Give Me All Your Love featuring Hannah Robinson, 23rd Century Records
  • 2004: Put Your Hands Up, Trust the DJ
  • 2006: Thats the Bass featuring Norman Cook, 23rd Century Records
  • 2006: K’Pasa, Intec Records
  • 2006: Spoon, Intec Records
  • 2011: Chemistry featuring Shelley Segal, Intec Digital
  • 2011: Nexus, Intec Digital
  • 2011: Family Guy, Intec Digital
  • 2012: Caipiroska, Snatch! Records
  • 2013: Time for House Music, Circus Recordings
  • 2014: See You Next Tuesday featuring Nicole Moudaber, MOOD Records
  • 2016: Your Light Shines On, Intec Digital
  • 2021: We Are One with Franky Wah, Ministry Of Sound
  • 2022: Speed Trials On Acid with Fatboy Slim featuring Dan Diamond, BMG

Compilation und Studioalben

  • 1994: Nonstopmix 1994, Liquid Rec.
  • 1994: Fantazia presents The DJ Collection Carl Cox, Fantazia
  • 1995: F.A.C.T., React
  • 1997: F.A.C.T. 2, Worldwide Ultimatum Records
  • 1998: DJF 250, Sony Music Entertainment
  • 1998: Non Stop 98/01, FFRR Records
  • 1998: The Sound Of Ultimate B.A.S.E., Worldwide Ultimatum Records
  • 1999: Non Stop 2000, FFRR Records
  • 1999: F.A.C.T. Australia, X-Over Recordings. Chart Peak (AUS) #88
  • 2000: Mixed Live Crobar Nightclub, Chicago, Moonshine Music
  • 2002: Mixed Live 2nd Session Area 2, Detroit, Moonshine Music
  • 2002: Club Traxx Vol. 1, Trust the DJ
  • 2003: Club Traxx Vol. 2, Trust the DJ
  • 2003: F.A.C.T. Australia II, Warner Music Group
  • 2003: U60311 Compilation Techno Division Vol. 3, V2 Records
  • 2004: Back To Mine, DMC Publishing
  • 2004: Pure Intec, Intec Records
  • 2007: Global, Play It Again Sam
  • 2008: Ultimate Carl Cox, Ministry of Sound Australia
  • 2010: Global Underground 38 – Black Rock Desert, Global Underground
  • 2013: Pure Intec 2: Mixed by Carl Cox, Intec Digital
  • 2014: Mixmag Presents Carl Cox: Sounds of Ibiza, Mixmag Records
  • 2014: Space Ibiza 2014: Carl Cox Mix, Cr2 Records
  • 2015: Mixmag Presents Carl Cox: Space Terrace Ibiza, Mixmag Records
  • 2015: In the Process of Eight, Circus Recordings
  • 2016: Space Ibiza 2016, Cr2 Records

Remixe

  • 1991: Supreme Love Gods – Cherry White (Carl Cox Remix), One Little Indian
  • 1991: Art of Noise – Shades of Paranoimia (Carl Cox Remix), China Records
  • 1992: Eternal – Eternal (Carl Cox Remix), Underground Level Recordings
  • 1992: Robert Owens – Gotta Work (Carl’s Renaissance Remix), Freetown Inc.
  • 1992: Patti Day – Hot Stuff (Carl Cox Remix), Starway Records
  • 1992: DJ Phantasy – Jepron (Carl Cox Remix), Liquid Wax Recordings
  • 1992: Sunscreem – Perfect Motion (Carl Cox Rhythm’s A Drug Remix), Sony BMG Music Entertainment
  • 1993: Visa – Let Me See Ya Move (Carl Cox’s Militant March Remix), MMR Productions
  • 1993: Smooth But Hazzardous – Made You Dance (Carl Cox Remix), Sound Entity Records
  • 1994: Laurent Garnier – Astral Dreams (Carl Cox’s MMR Remix), F-Communications
  • 1994: Trevor Rockcliffe Presents Glow – Break the Law (Carl’s Reconstructed Remix), MMR Productions
  • 1994: Quench – Hope (Carl Cox’s MMR Remix), Infectious Records
  • 1994: FKW – Jingo (Carl Cox Remix), PWL
  • 1994: O.T.T. – Raw (Carl Cox Remix), Industrial Strength Records
  • 1994: Conquer – Self Destruction (Carl Cox’s Kinetic Mix), MMR Productions
  • 1994: Aurora Borealis – Raz (Carl’s MMR Remix), F-Communications
  • 1994: English Muffin – The Blood of An English Muffin (Carl Cox Remix), MMR Productions
  • 1994: Lunatic Asylum – The Meltdown (Carl Cox & John Selway’s Circular Circuit Remix), MMR Productions
  • 1995: Jam & Spoon – Angel (Ladadi O-Heyo) (Carl Cox Remix), Epic Records
  • 1995: The Stone Roses – Begging You (Cox’s Ultimatum Remix), Geffen Records
  • 1995: Yello – L’Hotel (Carl Cox’s Hands on Yello Remix), Urban
  • 1995: Dr. Fernando – Stomace Substance (Carl Cox Remix), MMR Productions
  • 1995: Infrequent Oscillation – Burning Phibes (Carl Cox Remix), MMR Productions
  • 1995: Technohead – Get Stoned (Carl Cox Remix), Mokum Records
  • 1995: AWeX – It’s Our Future (Carl Cox’s Ultimate Remix), Plastic City UK
  • 1995: Slab – Rampant Prankster (Carl Cox’s Jumper Remix), Hydrogen Dukebox
  • 1995: Steve Mason & Tony Crooks – Shallow Grave (Carl Cox’s After Hours Remix), Rain Forest Records
  • 1995: Josh Abrahams – March Time (Carl Cox Remix), MMR Productions
  • 1996: System 7 – Hangar 84 (Cox’s W.W. Ultimatum Remix), Butterfly Records
  • 1996: Electroliners – Loose Caboose (Carl Cox Remix), XL Recordings
  • 1996: Barefoot Boys – Need No Man (Cox’s Harder Remix), Stealth Records
  • 1996: The Advent – Mad Dog (Carl Cox Remix), Internal
  • 1996: JX – There’s Nothing I Won’t Do (Carl Cox’s Full House Remix), FFRR Records
  • 1996: Consolidated – This Is Fascism (Carl Cox’s Burning Gold Remix), MC Projects
  • 1996: Vernon – Vernon’s Wonderland (Carl Cox’s Full Remix), Eye Q
  • 1996: Poltergeist – Vicious Circles (Carl Cox’s MMR Remix), Manifesto
  • 1997: DJ SS – DJs Anthem (Carl Cox Remix), Formation Records
  • 1997: Tenth Chapter – Prologue (Carl Cox & Paul van Dyk Remix), Jackpot
  • 1998: Stone Circle – The Sounds Of Ultimate B.A.S.E. (Carl Cox’s Original Mix), Worldwide Ultimatum Records
  • 1999: Needle Damage – That Zipper Track (Carl Cox Remix), Worldwide Ultimatum Records
  • 1999: Grooverider – Where’s Jack the Ripper? (Carl Cox’s Techno Radio Edit), Higher Ground Records
  • 2000: Tony Moran Featuring Cindy Mizelle – Shine On (Carl Cox’s Sweat Dub), Contagious Records
  • 2001: Slam – Positive Education (Carl Cox’s Intec Remix), VC Recordings
  • 2001: Trevor Rockcliffe & Blake Baxter – Visions of You (Carl Cox Remix), Intec Records
  • 2001: Ramirez – Volcan De Pasion (Carl Cox Remix), Terapia
  • 2002: Cormano – Mangamana vs. Revenge (Carl Cox’s Turntable Remix), 4 Play Records, Inc.
  • 2003: Tomaz vs Filterheadz – Sunshine (Carl Cox Remix), Intec Records
  • 2003: Bad Cabbage – You’re Rude (Get Fucked) (Carl Cox’s Not So Rude Remix), Mutant Disc
  • 2004: Eric Powell – Don’t Deny It (Carl Cox Remix), 23rd Century Records
  • 2004: Johan Cyber – Natural Funk (Carl Cox Remix), 23rd Century Records
  • 2004: Cohen vs Deluxe – Just Kick! (Carl Cox Remix), Intec Records
  • 2005: Len Faki – Just A Dance (Carl Cox Remix), Figure
  • 2007: Sander Van Doorn – Riff (Carl Cox’s Global Remix), Ultra Records
  • 2010: Jon Rundell – Damager (Carl Cox Remix), Intec
  • 2010: Moby – Walk With Me (Carl Cox Remix), Little Idiot
  • 2010: Gilles Peterson pres. Havana Cultura feat. Ogguere – Arroz con Pollo (Carl Cox Remix), Brownswood Recordings
  • 2010: Joey Beltram – Slice 2010 (Carl Cox Rerub), Bush Records
  • 2011: Dome Patrol – The Cutting Edge (Carl Cox & Julika Remix), Bush Records
  • 2012: Tom Taylor & Gareth Whitehead – Tired of Being Wrong (Carl Cox Remix), Bullet:Dodge
  • 2012: The Scumfrog, Sting – If I Ever Lose My Faith (Carl Cox Remix), Armada Recordings
  • 2013: Davide Squillace & Guti – The Other Side of Hustler (Carl Cox Remix), This And That
  • 2015: Pan-Pot – Riot (Carl Cox Remix), Second State
  • 2016: Steve Mulder vs. D-Shake – Techno Trance 2016 (Carl Cox Remix), Orange Recordings
  • 2016: Popof – Lidl Girl ft. Arno Joey (Carl Cox Collective Remix), Hot Creations
  • 2016: Josh Abrahams – The Traveller (Carl Cox Remix), Bush Records
  • 2016: Josh Wink – I’m Talking to You (Carl Cox Remix), Intec Records
  • 2019: Purple Disco Machine – Body Funk (Carl Cox Remix), A Positiva / Virgin EMI Records
  • 2020: Russell Small – It Is What It Is (Bad Ass Disco) (Carl Cox DnB Remix), Jango Music
  • 2020: Hannah Wants and Kevin Knapp – Call Me (Carl Cox Remix), Toolroom Productions
  • 2020: Deadmau5 and The Neptunes – Pomegranate (Carl Cox Remix), Mau5Trap
  • 2020: Kenneth Bager – Farmacia (Homage To Frankfurt) (Carl Cox Remix), Armada Music
  • 2021: Geraldine Hunt – Can’t Fake the Feeling (Carl Cox Rework), Unidisc Music
  • 2021: Sofi Tukker – Drinkee (Carl Cox Remix), Ultra Records
Carl Cox

Weitere Videos von Carl Cox findest du auf MUSIC IN MY MIND

teilen

Mehr Künstler