Thomas D

Thomas D

Thomas D, bürgerlich Thomas Dürr, ist ein deutscher Rapper, Sänger und Mitglied der Hip-Hop-Gruppe Die Fantastischen Vier. Er wurde am 30. Dezember 1968 in Ditzingen bei Stuttgart geboren und gehört neben Smudo, Michi Beck (alias Dee Jot Hausmarke) und And.Ypsilon (alias Andreas Rieke) zu den Gründungsmitgliedern der Band. Neben seiner Tätigkeit als Musiker ist Thomas D. auch als Schauspieler, Synchronsprecher und Moderator aktiv. Sein vielseitiges künstlerisches Engagement hat ihn zu einer festen Größe in der deutschen Unterhaltungsbranche gemacht.

Karriere

Thomas D ist nicht nur Mitglied der legendären deutschen Hip-Hop- und Rap-Formation Die Fantastischen Vier, sondern hat sich auch als erfolgreicher Solokünstler einen Namen gemacht. Unter seinem Künstlernamen Thomas D veröffentlichte er die Alben „Solo“ (1997) und „Lektionen in Demut“ (2001), die beachtliche Erfolge erzielten. Bekannte Titel wie „Rückenwind“, „Frisör“, „Liebesbrief“ und „Solo“ (mit Nina Hagen) gehören zu seinen herausragenden Werken. Besonders hervorzuheben ist sein Beitrag zum Film „Lola rennt“ mit dem Titel „Wish“, gesungen mit Franka Potente.

Thomas D zeichnet sich durch tiefgründige Texte mit philosophischen Inhalten aus, wie zum Beispiel sein Versuch, aus Gedichten von Schiller und Goethe Rap zu kreieren. Neben seiner Mitgliedschaft bei den Fantastischen Vier war er auch Sänger und Texter der Band Son Goku, die 2002 mit dem Song „Alle für Jeden“ aus dem Album „Crashkurs“ in die Charts kam. Außerdem engagierte er sich im Frühjahr 2005 als Mentor für das Rap-Projekt „Junge Dichter und Denker“.

Am 12. September 2008 erschien sein drittes Soloalbum „Kennzeichen D“ mit den Singles „Get On Board“ und „Vergiftet im Schlaf“. Ein einschneidendes Erlebnis im Leben von Thomas D. war die Tsunami-Katastrophe im Indischen Ozean, bei der er und seine Familie beinahe ums Leben gekommen wären. Diese Erfahrung verarbeitete er auf dem Album „Kennzeichen D“, insbesondere in dem bewegenden Stück „An alle Hinterbliebenen“. Neben seiner musikalischen Karriere war Thomas D 2011 Juryvorsitzender der Castingshow „Unser Star für Baku“ und trat als Werbepartner für World of Warcraft auf.

Für einen unterhaltsamen Abend im Hamburger Schellfischposten sorgten Thomas D und Smudo als Talk-Gäste in Ina Müllers Kult-Sendung „Inas Nacht“ im Jahr 2010. In gemütlicher Atmosphäre plauderte Thomas D mit Ina Müller über seine abwechslungsreiche Karriere von den Anfängen mit den Fantastischen Vier bis hin zu seinen Solo-Aktivitäten und weiteren spannenden Projekten.

Auszeichnungen

Thomas D kann auf eine Liste von Auszeichnungen und Ehrungen zurückblicken, die seine künstlerische Karriere und sein Engagement für die Umwelt widerspiegeln. Bereits 1998 erhielt er den MTV Europe Music Award in der Kategorie MTV Select – Central zusammen mit Franka Potente für den Song „I Wish“. Im Jahr 2005 erhielt Thomas D zusammen mit den Fantastischen Vier den begehrten Echo-Award, der die anhaltende Relevanz und den Einfluss der Gruppe in der Musikszene würdigt. Sein Engagement für Umweltthemen wurde 2011 mit dem Green Lifestyle Award gewürdigt.

Die Auszeichnung zum „Brillenträger des Jahres“ im Jahr 2012 zeugt nicht nur von seinem individuellen Stil, sondern auch von der Wertschätzung seiner Persönlichkeit und seiner Präsenz in der Öffentlichkeit. Die Verleihung des Verdienstordens des Landes Baden-Württemberg im Jahr 2013 ist eine herausragende Würdigung seiner Verdienste und seines Engagements. Im Jahr 2016 erhielt Thomas D den GreenTec Award Music, eine Auszeichnung, die sein großes Interesse an Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen unterstreicht.

Leben

Thomas Dürr, stammt aus einer Familie mit Wurzeln im Fuhrgewerbe. Sein Großvater Julius betrieb in Ditzingen eine Tankstelle, die 1968 von seinen Eltern Dieter (1938-2011) und Elisabeth übernommen wurde. Die frühen Jahre von Thomas D. waren geprägt von seinem Lebensraum in Ditzingen und Gerlingen, wo er die Grundschule besuchte.

Nach der mittleren Reife entschied sich Dürr für eine Friseurlehre und arbeitete nebenbei als Hausmeister, was ihm den Künstlernamen „Hausmeister Thomas D“ einbrachte. Parallel dazu machte er seine ersten Schritte im Musikbusiness, wobei er sein klares Ziel, ein Popstar zu werden, nie aus den Augen verlor. Seine Lehrer wollten ihm das Abitur erleichtern, doch der aufkommende Hip-Hop machte ihm einen Strich durch die Rechnung.

In den 80er Jahren gründete Thomas D seine erste Rap-Crew, das Terminal Team, und verließ die Schule, um seiner Leidenschaft für die aufkommende Hip-Hop-Kultur nachzugehen. Trotz des Scheiterns seiner schulischen Pläne legte er den Grundstein für eine bemerkenswerte musikalische Karriere. Privat ist Thomas D mit Tina Dürr verheiratet und hat eine Tochter (* 2003) und einen Sohn. Die Familie lebt zusammen mit anderen Musikern in der M.A.R.S. („Moderne Anstalt Rigoroser Spakker“), einer Landkommune in der Eifel, die einen friedlichen, spirituell orientierten und künstlerisch spontanen Lebensstil pflegt. Die Bewohner, darunter Thomas D, betreiben dort ihr eigenes Musiklabel Haus Erika Productions.

Studioalben

  • 1997 Solo
  • 2001 Lektionen in Demut
  • 2008 Kennzeichen D
  • 2011 Lektionen in Demut 11.0 – Reflektor Falke
  • 2013 Aufstieg und Fall des Tommy Blank
  • 2021 M.A.R.S Sessions