Gerhard Wendland

Gerhard Wendland

Gerhard Wendland, geboren am 19. April 1916 in Berlin; gestorben am 21. Juni 1996 in München, war ein deutscher Schlagersänger.

Karriere

Gerhard Wendland brach sein Jurastudium ab und widmete sich dem Gesangsstudium an der Berliner Musikhochschule mit dem Ziel, Opernsänger zu werden. Unter dem Einfluss des Dirigenten und Unterhaltungskomponisten Franz Grothe begann er jedoch, Schlager aufzunehmen. Seine erste Schallplatte „Du warst für mich der schönste Traum“ veröffentlichte er im Alter von 27 Jahren. Der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs unterbrach seine Karriere, er wurde eingezogen und geriet in amerikanische Kriegsgefangenschaft. Nach dem Krieg knüpfte er Kontakte und trat als Sänger in amerikanischen Offiziersclubs auf. Bald darauf erhielt er Engagements beim Bayerischen Rundfunk und beim Leiter des RIAS-Tanzorchesters, Werner Müller, wo er häufig mit der Sängerin Gitta Lind zusammenarbeitete.

1951 wurde sein Schlager „Das machen nur die Beine von Dolores“ in allen Rundfunkanstalten bekannt. In den 1950er Jahren gehörte er zu den gefragtesten Interpreten. 1960 nahm er mit „Alle Wunder dieser Welt“ an der deutschen Vorentscheidung zum Grand Prix Eurovision (Eurovision Song Contest) teil und belegte den dritten Platz. 1964 nahm er erneut teil, diesmal mit „Wohin ist der Sommer“, allerdings ohne Erfolg.

Sein Hit „Tanze mit mir in den Morgen“ brachte ihm 1961 eine Goldene Schallplatte ein und hielt sich zehn Monate in den Hitparaden. Insgesamt verkaufte sich das Lied über eine Million Mal, davon 500.000 Mal in Deutschland. Wendland trat auch in der ZDF-Hitparade auf und bekannte sich öffentlich zu seiner Lieblingsmannschaft Borussia Dortmund. Er starb am 21. Juni 1996 in seinem Haus in der Nähe von München.

Gerhard Wendland – Tanze mit mir in den Morgen

Diskografie

  • 1949 Wenn die Glocken hell erklingen
  • 1950 Im Café de la Paix in Paris
  • 1951 In der Cafeteria von Milano
  • 1951 Das machen nur die Beine von Dolores
  • 1952 Ruf mich mal an per Telefon
  • 1952 Heimweh nach dir (Berlin-Lied aus dem gleichnamigen Film)
  • 1952 Bolero (Geheimnis der südlichen Nächte) / Lebewohl, du schwarze Rose
  • 1953 Für wen, Señorita, für wen?; Bei Dir war es immer so schön
  • 1953 Der rote Bill von Golden Hill / Jambalaya
  • 1953 Von Liebe reden wir später
  • 1954 Hochzeitsglocken; Du weißt ja, wie sehr ich dich liebe[5]
  • 1955 Bei uns in Laramie
  • 1955 Der Himmel war noch nie so blau / Zwei Matrosen aus Schanghai
  • 1959 Du fehlst mir so sehr
  • 1960 Gestern abend ging ganz leis’ mein Telefon
  • 1960 Alle Wunder dieser Welt
  • 1961 Sie
  • 1961 Tanze mit mir in den Morgen
  • 1962 Schau mir noch einmal in die Augen
  • 1962 Schläfst Du schon
  • 1962 Mary-Rose
  • 1963 Lach doch, wenn’s zum Weinen nicht ganz reicht
  • 1964 Heißer Wind weht über die Prärie
  • 1964 Bald klopft das Glück auch mal an deine Tür
  • 1966 Nein, Nein, Nein Valentina
  • 1968 Honey
  • 1968 Please release me, lass mich gehen
  • 1969 Liebst Du mich?
  • 1970 Ruby, schau’ einmal über’n Zaun
  • 1974 Wie ich dich seh’ mit meinen Augen
  • 1975 Geisterreiter
  • 1979 Das Daddy, das ist sehr gesund
  • 1984 Ball der einsamen Herzen

Filmografie

  • 1951 Die verschleierte Maja
  • 1952 Heimweh nach Dir
  • 1952 Tanzende Sterne
  • 1952 Der bunte Traum
  • 1954 Mannequins für Rio
  • 1954 An jedem Finger zehn
  • 1955 Rosenmontag
  • 1956 Der schräge Otto
  • 1957 Hoch droben auf dem Berg
  • 1960 Schlagerparade 1960
  • 1962 Tanze mit mir in den Morgen
  • 1962 Wenn die Musik spielt am Wörthersee
  • 1962 Die Post geht ab
  • 1963 Sing, aber spiel nicht mit mir
  • 1963 Unsere tollen Nichten
  • 1965 Ein Ferienbett mit 100 PS
  • 1981 Kleiner Mann was tun